Scleroderm-Sporen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Krötenhocker.

    • Scleroderm-Sporen

      Ist tatsächlich das erste Mal, dass ich versucht habe, eine Scleroderma mit dem Mikroskop zu bestimmen. Bisher war es eben - wenn nicht citrina - ein mutmaßlich dünnschaliger.
      Nachdem ich heute auf dem benachbarten Spielplatz nichts besseres gefunden habe, ging ich der Sache mal nach und habe meinen Fund als areolatum bestimmt.
      Dabei sind mir zwei Fragen gekommen.
      Im Sporenschlüssel sowohl bei Flammer/Horak als auch bei Roth-Frank-Kormann ist jeweils nur citrinum mit isolierten Stachel dargestellt. Ist wohl nicht ganz korrekt (aber für den beabsichtigten Zweck wohl ausreichend)
      Dann habe ich etwas Probleme, die Sporen richtig zu messen, bzw. die richtige Schäfeebene zu wählen.
      Ich vermute mal, den äußersten Rand ohne die Stacheln. Irgendwelche Tipps?
      In Wasser messen, oder geht das auch in KOH oder sonst was?
      In dem Zusammenhang habe ich mal wieder meine 1.3 MP Tucson ausprobiert und zum Vergleich die Panasonic DMC-TZ61 mit 18MP von meiner Frau.
      Hier das Ergebnis, wobei sicher beide Varianten noch nicht ausgereizt sind. (jeweils in KOH)





      viele Grüße
      Alis
    • Hallo Alis,

      ich hätte viele Tipps, aber zuerst mal mußt du die Sporen in der Schärfeebene so hinbekommen, dass der Rand wirklich scharf sichtbar ist. Und nimm lieber die Tucson, da du damit immer mit der gleichen Vergrößerung arbeitest und damit ein Ausmessen am PC erheblich einfacher und fehlerfreier funzt. Und wenn die Sporen so groß sind, darf man sie auch in der nächst kleineren Vergrößerung vermessen. Da hast du eine größere Tiefenschärfe und auch ein paar mehr Sporen pro Foto.
      Und den Apikulus sollte man an den Sporen schon sehen oder erahnen können, die man vermisst, wegen der Seitenlage.
      In Leitungswasser messen ist eigentlich üblich.
      Wenn du die Schärfeebene partout nicht hinbekommst, dann schau mal, ob du nicht 2 Deckgläschen zusammengeklebt aufliegen hast. Ist mir schon in meinen Anfängen passiert und ich habe das gesamte Mikroskop demontiert und "gesäubert".


      LG, Jens
    • Hallo Jens,

      schön, dass du dich zu dem Thema meldest. Im Pilzepilze-Forum hat dich ja schon ein ähnliches Thema mit strapaziert.
      Nach meinem Umzug im letzten Herbst hat es noch lange gedauert, bis mein Mikroskop im Arbeitszimmer eine feste Heimat bekommen hat.
      Ich habe auch den PC neu eingerichtet und dabei sind mir die Messkalibrierungen beim Tucson abhanden gekommen.
      Ich bin mir nicht sicher, ob es für mich nicht einfacher ist, nur direkt am Mikroskop zu messen statt mich mit den Mikrobildern auseinanderzusetzen.
      Mir macht Sporenmessung immer noch keinen Spaß.
      Ach ja, ich wäre nicht auf die Idee gekommen, auf den Fotos, die durch das Okular geschossen wurden, Sporen zu messen. Da wäre mir die Unsicherheit der Kalibrierung viel zu groß. Mir ging es da eher darum, auf dem Bild die Messskala zu sehen.

      Ich habe auch noch die Version 3.1b von Smaff in meinem Rechner gefunden. (hatte schon fast vergessen, dass es sowas gibt) Wo gibt es denn die aktuelle Version?
      Zwei Deckgläschen aufeinander habe ich auch schon geschafft.
      Apikulus, was war das? Eigentlich klar, aber um ehrlich zu sein, habe ich das in diesem Fall vor lauter Stacheln, und wo denn nun genau der Rand ist, völlig vergessen.
      Messen in Wasser ist eigentlich auch klar. Ich dachte nur, dass es möglicherweise bei bestimmten Arten mit Färbemitteln oder Reagenzien einen besseren Kontrast gibt.
      Ich weiß schon, dass Chemikalien eher schädlich sein können bei der Sporenmessung.

      viele Grüße
      Alis
    • Hallo Alis,

      schön, dass du dich zu dem Thema meldest. Im Pilzepilze-Forum hat dich ja schon ein ähnliches Thema mit strapaziert.
      Das stimmt. Obwohl ich die geballte Frauenpower als positiv empfinde, im
      Gegensatz zum unbedingten Rechthabenwollen einzelner, aber da bin ich ja
      auch nicht viel besser.

      Ich
      habe auch noch die Version 3.1b von Smaff in meinem Rechner gefunden.
      (hatte schon fast vergessen, dass es sowas gibt) Wo gibt es denn die
      aktuelle Version?
      hier: pilzfotopage.de/Forum3/viewtopic.php?f=37&t=5322

      Ich habe auch den PC neu eingerichtet und dabei sind mir die Messkalibrierungen beim Tucson abhanden gekommen.
      Ein Objektmikrometer zum Kalibrieren kostet ca. 25-30 € bei Ebay. Ich
      habe ein so günstiges mal gekauft und mit meinem teureren verglichen.
      Beide sind gleich genau.
      Ach
      ja, ich wäre nicht auf die Idee gekommen, auf den Fotos, die durch das
      Okular geschossen wurden, Sporen zu messen. Da wäre mir die Unsicherheit
      der Kalibrierung viel zu groß. Mir ging es da eher darum, auf dem Bild
      die Messskala zu sehen.


      Was genau meinst du mit "Unsicherheit der Kalibrierung"?

      Hat man ein Freewareprogramm wie Axiovision von Zeiss einmal
      eingerichtet (mit seinen eigenen Kalibrierungen), dann kann man kaum besser messen.
      Erst recht, wenn du es nicht schaffst, scharfe Sporenränder mit scharfem
      Objektmikrometer zu kombinieren, solltest du über ein Messen am Foto
      nachdenken.
      Und dann hast du immer die Möglichkeit, zur Kontrolle
      ein Foto von deinem Objektmikrometer zu machen und genauso wie ein
      Sporenfoto zu vermessen, um die Korrektheit deiner Skalierungsdateien zu
      überprüfen. So eins von mir hatte ich im PilzePilze-Forum im von dir
      erwähnten Thread gezeigt:

      pilzepilze.de/cgi-bin/webbbs/pconfig.pl?noframes;read=244239


      LG, Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Krötenhocker ()