Posts by Rigo

    Hallo Kai,

    ich habe nichts gefunden, was ich als Cheiloystiden bezeichnen könnte. Ich find aber auch kein Beispiel in meinen Büchern oder im Internet, wie diese dann beschaffen sein könnten. Die Basidien waren in so seltsame rundliche Zellen eingebettet. Das kann ich hier ja noch zeigen!

    LG Rigo

    Hallo Wolfgang,

    nun habe ich gerade gelesen, dass Schnallen bei den HDS-Hyphen nicht zu finden sind bei E. vernum. Zumindest eine habe ich aber gefunden, somit ist E. vernum raus aus dem Rennen. Ob ich nun Schnallen bei den Basidien/ Basidiolen fand würde ich zwar bejahen, aber kann ich nicht mit Bilder eindeutig belegen.

    Also sehe ich diese Arbeit als Übung an.

    Vielen Dank noch mal!

    LG Rigo

    Hallo zusammen,

    am 22.10.2021 fand ich in meiner Wiese diesen Entoloma agg. Mir fehlt leider jegliche Fachliteratur außerhalb der üblichen Pilzbücher und ich komme immer wieder auf E. vernum. Vielleicht könnt ihr mir ja ein Stück weit helfen.

    Dafür mein Dank im Voraus!

    LG Rigo

    Nordsaarland 265 m/üNN. Rasen mit Moosen und Krautpflanzen. 3 Meter von Hainbuchenhecke und Fichtenreihe.

    Untypische Erscheinung am 22.10.2021.

    Hut: Dunkelbraun, zum Rand heller, gerieft. Speckig. Huthaut überstehen, durchscheinend. 2,5 cm Ø. Hygrophan.

    Lamellen: Schmutzig weiß, breit angewachsen, fleckig, stumpfe Schneide, mit Zwischenlamellen.

    Stiel: Graubraun, glatt und zerbrechlich, Spitze flockig. Zur Basis weifilzig.

    Sporenpulver: Rotbraun.

    Sporen: 8,2-11,2 (9,3) x 6,5-7,7 (6,7) isodiametrisch inamyloid.

    Keine Zystiden.

    Basidien: pigmentiert, meist 4-sporig, eingebettet in blasigen Zellen. 27-33 µm x 8,6-11,5 µm. Schnallen konnte ich keine nachweisen.

    HDS: Elemente 5-15 µm Ø, Segmente ~50 µm lang mit Bräunlicher intrazellularer Pigmentierung. Ob inkrustierte Elemente vorhanden sind, kann ich nicht nachweisen.

    Geruch: Nicht feststellbar.


    Hallo Abeja,

    vielen Dank für die freundlich Begrüßung hier im Forum. Vorab muss ich erklären, dass ich erst seit 7 Monaten mikroskopiere und mich um die Pilzbestimmung bemühe. Daher habe ich noch keine weiterführende Literatur vorliegen, außer zwei Pilzbücher BLV und Kosmos Naturführer Pilze.

    Zystiden habe ich keine gefunden oder nicht als solche erkannt.

    Schnallen habe ich auch keine gefunden.

    An der Huthaut habe ich mich wieder Probiert, da ich ein paar Pilze habe stehen lassen. Aber ob mein Equipment und meine Fähigkeiten hier zum Ziel führt weiß ich nicht!

    LG Rigo

    Hallo Pilzler ind Pilzlerinnen,

    ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier etwas Hilfe finde. Gleich zu Anfang hätte ich Pilze die ich zu Entoloma zählen würde. Bei E. sericeum oder E, verna bleibe ich aber Stecken.


    17.06.2020. 66687 Bardenbach/Saar, an grasiger Stelle bei Hainbuchen-Hecke

    Name: Seidiger Rötling, Entoloma sericeum / Frühlings Rötling, Entoloma vernum s.l.


    Hut: Leicht gerieft. Mit kleiner Warze in Hutmitte erst nach dem ausbleichen sichtbar.

    Huthaut: Zur Hälfte abziehbar. Längliche aufgeblasenen Zellen. Am Rand leicht eingezogen

    nicht überstehend.

    Farbe: Braun, schokoladenbraun, Hygrophan grauend.

    Lamellen: Stumpf, gesägt und lappig. Fläche, runzlig mit Querrippen zum Hut hin. fein

    angeheftet.

    L. Farbe: Schmutzig weiß

    Sporenpulver: Rosa

    Sporen: 7,39-11,09 x 8,2-9,47 µm. Bis sechseckig. Ecken nicht immer stark ausgeprägt. Ein

    bis mehrere Ölflecken.

    Fleisch: Wässrig dunkel u. dünn im Hut, zerbrechlich. Schmutzig weiß im Stiel

    Geruch: Mehlartig nicht Pilzig.

    Geschmack: Keine Geschmacksprobe gemacht!

    Stiel: Bräunlich, weiß überfasert, Spitze heller. Längsfasrig zerbrechlich. besteht aus

    länglichen septierten Zellen ohne Schnallen

    CH. Zystiden: keine erkannt!

    Pl. Zystigen: keine erkannt!

    Basidien: Viersporig, granuliert keulenförmig.


    Ich freue mich auf eure Meinungen. LG Rigo