Posts by F.Dämmrich

    Hallo Mykis-Nutzer,


    seit gestern ist das Microsoft-Update zur Korrektur von Office in den automatischen Updates von Windows freigeschalten. Damit ist Mykis wieder in all seinen Funktionen nutzbar.

    In Kürze kommt das Mykis-Update 4.184 mit Referenzlistenerweiterungen und den "Rückbau" der Überbrückung des Microsoftfehlers.


    Beste Grüße

    Frank Dämmrich

    Hallo Andreas,


    die manuellen Updates stehen teilweise zur Verfügung, man muss aber unbedingt die richtige Version wählen und beachten, welchen Servicepack das installierte Office hat. Office 2013 lässt sich z. B. nur mit Servicepack 1, Office 2010 nur mit Servicepack 2 updaten.


    LG

    Frank

    Hallo Mykis-Nutzer,


    bis das automatische Korrektur-Update von Microsoft am 10. oder 11. Dezember verteilt wird, bitte keine Vereinigungen von Fundorte, Personen, etc. in Mykis durchführen. Es könnte zu Datenverlusten führen!


    Beste Grüße

    Frank Dämmrich

    Hallo Stefan,


    dein Access 365 hat mit Sicherheit auch 32 Bit, sonst würde Mykis nicht laufen. Nach dem Update müsste auch Mykis mit der Runtime-Version wieder funktionieren!? Die Sicherheitseinstellungen sind bei jedem Rechner unterschiedlich und ich kann dort auch nicht eingreifen. Es müsste reichen, wenn du die Mykis.exe vor dem Start des Update in den Eigenschaften als vertrauensvolle Quelle deklarierst.


    LG

    Frank

    Genau diesen Fehler meine ich! Ich habe den Grund des Laufzeitfehlers und dessen vorübergehende Beseitigung auf der offiziellen Seite von Microsoft gelesen, sonst hätte ich bis zum 13. Dezember keine Lösung anbieten können.

    Das Update (4.182) habe ich jetzt hochgeladen. Wenn der Button "neues Update vorhanden" in Mykis nicht grün werden sollte (Auswirkung des Bugs), diesen trotzdem drücken und das Update durchführen.


    Beste Grüße

    Frank Dämmrich

    Hallo Mykis-Nutzer,


    durch ein Sicherheitsupdate von Microsoft für Access 2010 und weitere Versionen vom 13.11.2019 erzeugt Mykis einen Laufzeitfehler "3340". Diesen Fehler will Microsoft im Dezember durch ein weiteres Update beseitigen. Ich werde in Kürze ein Update für Mykis zur Verfügung stellen, dass diesen Laufzeitfehler erstmal umgeht, bis Microsoft reagiert.


    Beste Grüße

    Frank Dämmrich

    Hallo abeja,

    Coriolopsis caperata (jetzt Datronia caperata) ist ein neotropischer Porling (also in Mittel- und Südamerika verbreitet) und hat eine stark hirsute Hutoberfläche (http://www.tomentella.de/images/D_caperata.html). Dein Porling von den Seychellen würde nach meiner Erfahrung am besten zu Coriolopsis floccosa passen. Ich kenne die Art von Mauritius, aber das liegt ja nicht weit weg. :-)

    Zu einer exakten Zuordnung müssten natürlich auch die mikroskopischen Merkmale passen, die wir aber momentan nicht haben.

    Beste Grüße

    Frank

    Hallo Andreas,


    die umfangreichen Umkombinationen in der Gattung Polyporus habe ich noch nicht in Mykis eingearbeitet. Ich warte erstmal ab, inwieweit sich das durchsetzt. Wenn z. B. Datronia mollis (nicht in dieser Arbeit von Zmitr. & Kovalenko sequenziert!) in die gleiche Gattung gestellt wird, gibt mir das schon zu denken.

    Die ersten Funde in Luxemburg waren an Corylus avellana. Ich hatte auch von Ben Schultheis Exsikkate erhalten. Die Art scheint tatsächlich nur an verbranntem Holz vorzukommen.

    Der Fund in Schleswig-Holstein ist nur mit "Laubholz, liegende Zweige, feucht" angegeben. Vielleicht kann Matthias Lüderitz dazu antworten. Maren hat ihn nur erfasst.


    Beste Grüße

    Frank

    Hallo Andreas,


    der Geotropismus ist besonders bei Fomes fomentarius besten bekannt. Wie sich allerdings der farbliche und biomechanische Vorgang im Ablauf der 90 Grad-Drehung vollzieht, habe ich noch nicht chronologisch verfolgt und auch noch nichts darüber gelesen. Es wäre also sehr interessant, wenn du diesen Prozess mal nachvollziehen und dokumentieren würdest.


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Peter,


    die Ursache mit den Fundmeldungen für beide Arten hängt höchstwahrscheinlich mit der DGfM 2000 Online Kartierung zusammen. Dort gibt es nur Tectella operculata. Die Funde werden dann in Mykis auch unter diesen Namen importiert. Ich könnte natürlich diese Funde zusammenfassen und bei einer Art in Pilze-Deutschland darstellen. Wir werden das bei unseren Treffen des Fachausschusses Kartierung nächste Woche besprechen.


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    ob die beiden Tectella- Arten synonym sind, ist bis jetzt nirgends eindeutig nachzulesen. Es könnte sich durchaus bei Sequenzierungen eine europäische und eine amerikanische Sippe herausstellen.


    In (Elborne & Læssøe, 2012, Funga Nordica S. 445) wird Tectella als monotypische Gattung in Europa beschrieben.


    Im Kartierungsprogramm Mykis wird bei der Zusammenlegung von Arten der alte Kartierungsname in der Datenbank hinterlegt, sodass eine Trennung bei anderen Erkenntnissen problemlos wieder möglich ist. Das nur zur Beruhigung.
    Ich halte aber erst mal in Mykis und auf Pilze-Deutschland.de beide Arten getrennt, auch wenn es in Europa wahrscheinlich nur eine Art gibt.



    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Andreas,


    habe heute die Version 4.055 hochgeladen, da ein Fehler bei der Neuanlage von Fundorten zu korrigieren war. Jetzt können keine doppelten Fundorte mehr angelegt werden.


    Beste Grüße
    Frank