Posts by F.Dämmrich

    Hallo abeja,

    Coriolopsis caperata (jetzt Datronia caperata) ist ein neotropischer Porling (also in Mittel- und Südamerika verbreitet) und hat eine stark hirsute Hutoberfläche (http://www.tomentella.de/images/D_caperata.html). Dein Porling von den Seychellen würde nach meiner Erfahrung am besten zu Coriolopsis floccosa passen. Ich kenne die Art von Mauritius, aber das liegt ja nicht weit weg. :-)

    Zu einer exakten Zuordnung müssten natürlich auch die mikroskopischen Merkmale passen, die wir aber momentan nicht haben.

    Beste Grüße

    Frank

    Hallo Andreas,


    die umfangreichen Umkombinationen in der Gattung Polyporus habe ich noch nicht in Mykis eingearbeitet. Ich warte erstmal ab, inwieweit sich das durchsetzt. Wenn z. B. Datronia mollis (nicht in dieser Arbeit von Zmitr. & Kovalenko sequenziert!) in die gleiche Gattung gestellt wird, gibt mir das schon zu denken.

    Die ersten Funde in Luxemburg waren an Corylus avellana. Ich hatte auch von Ben Schultheis Exsikkate erhalten. Die Art scheint tatsächlich nur an verbranntem Holz vorzukommen.

    Der Fund in Schleswig-Holstein ist nur mit "Laubholz, liegende Zweige, feucht" angegeben. Vielleicht kann Matthias Lüderitz dazu antworten. Maren hat ihn nur erfasst.


    Beste Grüße

    Frank

    Hallo Andreas,


    der Geotropismus ist besonders bei Fomes fomentarius besten bekannt. Wie sich allerdings der farbliche und biomechanische Vorgang im Ablauf der 90 Grad-Drehung vollzieht, habe ich noch nicht chronologisch verfolgt und auch noch nichts darüber gelesen. Es wäre also sehr interessant, wenn du diesen Prozess mal nachvollziehen und dokumentieren würdest.


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Peter,


    die Ursache mit den Fundmeldungen für beide Arten hängt höchstwahrscheinlich mit der DGfM 2000 Online Kartierung zusammen. Dort gibt es nur Tectella operculata. Die Funde werden dann in Mykis auch unter diesen Namen importiert. Ich könnte natürlich diese Funde zusammenfassen und bei einer Art in Pilze-Deutschland darstellen. Wir werden das bei unseren Treffen des Fachausschusses Kartierung nächste Woche besprechen.


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    ob die beiden Tectella- Arten synonym sind, ist bis jetzt nirgends eindeutig nachzulesen. Es könnte sich durchaus bei Sequenzierungen eine europäische und eine amerikanische Sippe herausstellen.


    In (Elborne & Læssøe, 2012, Funga Nordica S. 445) wird Tectella als monotypische Gattung in Europa beschrieben.


    Im Kartierungsprogramm Mykis wird bei der Zusammenlegung von Arten der alte Kartierungsname in der Datenbank hinterlegt, sodass eine Trennung bei anderen Erkenntnissen problemlos wieder möglich ist. Das nur zur Beruhigung.
    Ich halte aber erst mal in Mykis und auf Pilze-Deutschland.de beide Arten getrennt, auch wenn es in Europa wahrscheinlich nur eine Art gibt.



    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Andreas,


    habe heute die Version 4.055 hochgeladen, da ein Fehler bei der Neuanlage von Fundorten zu korrigieren war. Jetzt können keine doppelten Fundorte mehr angelegt werden.


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Mykis Kartierer,


    wenn bei Mykis Version 4.04 der Button "neues Update vorhanden" nicht grün wird, dann bitte über Sonderfunktionen/aktuellstes Update installieren das neueste Update suchen und installieren.


    Beste Grüße
    Frank Dämmrich

    Hallo Gerhard,


    wie ich dir schon an Telefon erklärt habe, gibt es diesen Effekt nur bei der "Listenschnelleingabe". Dort wird der in den persönlichen Einstellungen festgelegte Erfasser nur für das jeweilige Fundprotokoll und nicht für jeden einzelnen Fund hinterlegt. Ich habe das korrigiert und ab dem nächsten Update ist dann auch bei dieser Möglichkeit der Fundeingabe der Erfasser für jeden einzelnen Fund verfügtbar. Vielen Dank für den Hinweis!


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Gerhard,


    müßte ich mir über den Teamviewer mal ansehen. Wenn du einen Erfasser in persönlichen Einstellungen festgelegt hast, muß dieser auch in der Exportdatei vorhanden sein. Hast du eine neuere Version von Mykis?


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Andreas,


    in der Gesamtliste der Funddaten z. B. siehst du, welcher Name bei Sammler, Bestimmer etc. angegeben ist. Es gibt ja jeden Namen gleicher Schreibweise nur einmal.
    Die Kennzeichnung verstorbenener Mykologen wird bei Pilze- Deutschland.de von den Landeskoordinatoren in der Mitarbeiterliste angelegt.
    Eine Gruppierung bei Sammler ist bei gemeinsamen Exkursionen oft unumgänglich. Aber das ist kein Problem. Bei Erfasser und Verbleib wäre ein einzelner Name hilfreich. Mein Aufruf zur Angleichung soll die Unmengen an unterschiedlichen Schreibweisen von Personen auf ein vernünftiges Maß bringen.


    Beste Grüße
    Frank

    Hallo Andreas,


    beim Laden der Arbeitsumgebung von Mykis, kann der Button für Updates für einen kurzen Moment "grün" sein. Bei einem neuen Update ist er ständig grün hinterlegt. Du hast das aktuelle Update, das neue kommt in Kürze.


    Beste Grüße
    Frank

    An alle Kartierer,


    Die Angleichung von Mykis an Pilze-Deutschland.de macht es erforderlich, möglichst alle Personennamen (also Sammler, Bestimmer, Revision, Verbleib und Erfasser) in Mykis im gleichen Format einzutragen, also mit ausgeschriebenen Vornamen und einer Leerstelle hinter dem Komma: z.B.: Müller, Martin. Das würde den Zentralen viel Nacharbeit ersparen. Auch unterschiedliche Schreibweisen der gleichen Person sollten über die Funktion "Datenbankpflege/Vereinigung von Personen" vereinigt werden.


    Vielen Dank und beste Grüße
    Frank Dämmrich