Posts by Karl

    Hallo Andreas


    Ich benutze den Gröger-Schlüssel bisher nur, wenn ich mit FE 5a nicht zum Ziel komme, was mir dann allerdings auch nicht geholfen hat.
    Den Schlüssel grundsätzlich zu benutzen, um zu sehen ob man zum gleichen Errgebnnis kommt, kann sicher nicht schaden.


    Gruß Karl

    Hallo Hias


    E. sarcitum kenne ich leider nicht jedoch ist mir ein Fund des erwähnten E. farinasprellum durch Hans Bender bekannt.
    Funddatum: 26.10.06, NSG Brachter Wald (Depot) Wo auch sonst? Standort: Wiese auf sandigem Boden
    Begleitarten: Bovista nigrescens und E. sericeum



    Leider habe ich zwei Tage später nur noch ein halbwegs intaktes Exemplar gefunden. Mir ist noch der sehr starke Mehlgeruch
    in Erinnerung, der sehr ähnlich dem von E. sericeum war. Aus meinen spärlichen Fundaufzeichnungen geht hervor, das die
    Sporen sechseckig und ca. 10 µm lang waren, Durchschnittlicher Sporenquotient 1,3. Schnallen überall reichlich. Zystiden
    keine gesehen. HDS mit braunem intrzellulären Pigment und in der Mitte deutlich erweiterten Endzellen. Leptonoide Körnchen?
    Hans will mir das Exsikkat heraussuchen.


    LG Karl

    Wir, das ist eine kleine Gruppe von Hobby-Mykologen, haben uns entschlossen einen Arbeitkreis für die Bearbeitung von Rötlingen zu bilden.
    Schwerpunkt unserer Tätigkeit wird der Erfahrungsaustausch bei der Bestimmung von unklaren oder interessanten Funden sein. So findet man
    doch trotz intensiver, teilweise jahrelanger Beschäftigung mit der Gattung, immer wieder Kollektionen die sich nicht eindeutig zuordnen lassen.
    Ein weiterer Punkt soll die gezielte Bearbeitung von Gruppen/Sektionen mit Klärungsbedarf sein und nicht zuletzt ist die Veröffentlichung von
    wenig bekannten oder neuen Erkenntnissen vorgesehen.


    Wir sind stets an „unbestimmbaren“ Funden der Leser interessiert. Voraussetzung für eine Bestimmung ist neben einem Exsikkat auch eine gute
    Dokumentation der Makromerkmale mit Fundangaben, möglichst ein aussagekräftiges Bild und idealerweise erste mikroskopische Feststellungen.


    Ansprechpartner:
    Karl Wehr, karlwehr@t-online.de
    Gerhard Wölfel, Pilzgrufti@gmx.de
    Wolfgang Prüfert, wolfgang.pruefert@t-online.de

    Herzlichen Gruß


    Karl


    Liebe Pilzfreunde


    Wir, das ist eine kleine Gruppe von Hobby-Mykologen, haben uns entschlossen einen Arbeitkreis für die Bearbeitung von Rötlingen zu bilden.
    Schwerpunkt unserer Tätigkeit wird der Erfahrungsaustausch bei der Bestimmung von unklaren oder interessanten Funden sein. So findet man
    doch trotz intensiver, teilweise jahrelanger Beschäftigung mit der Gattung, immer wieder Kollektionen die sich nicht eindeutig zuordnen lassen.
    Ein weiterer Punkt soll die gezielte Bearbeitung von Gruppen/Sektionen mit Klärungsbedarf sein und nicht zuletzt ist die Veröffentlichung von
    wenig bekannten oder neuen Erkenntnissen vorgesehen.


    Wir sind stets an „unbestimmbaren“ Funden der Leser interessiert. Voraussetzung für eine Bestimmung ist neben einem Exsikkat auch eine gute
    Dokumentation der Makromerkmale mit Fundangaben, möglichst ein aussagekräftiges Bild und idealerweise erste mikroskopische Feststellungen.


    Ansprechpartner:
    Karl Wehr, karlwehr@t-online.de
    Gerhard Wölfel, Pilzgrufti@gmx.de
    Wolfgang Prüfert, wolfgang.pruefert@t-online.de
    Herzlichen Gruß


    Karl