Posts by Climbingfreak

    klar, prinzipiell hast du recht. Beispiel: früher war alles mögliche Xerocomus chyrsenteron, Rotfußröhrling. Später wurde aufgetrennt, es wurden neue Gattungen beschrieben, neue Arten. Sollte eine Art davon sehr selten sein, könnte es sein, dass diese noch nie verspeist wurde. Die Frage ist, wie weit man diesen Gedanken verfolgen sollte.

    Hallo Christoph,


    sollte man unbedingt. Mir ist gerade eingefallen, dass ein guter Pilzfreund, dessen Name ich erstmal nicht nennen will, hat mir mal erzählt, dass Auroboletus moravicus gekostet hat. Seine Lebensgefährtin und er hatten nach Verzehr sehr stark erbrechen müssen. Ist auf alle Fälle wert, der Sache mal nachzugehen...


    l.g.
    Stefan

    Hallo Andreas,


    nur mit dem kleinen Unterschied, dass ich zwar den FA vertrete; hier im Forum aber auch Dinge besprochen werden, für die der FA PSV-Wesen nicht zuständig ist.


    Statistiken über die Anzahl der aktiven PSV oder aber über die Bewilligung von Weiterbildungen etc. Das sind alles Sachen, für die der FA nicht zuständig ist. Insofern wäre es für mich schon wünschenswert, wenn sich ein(e) PSV-Beaufragte(r) hier auch an den Diskussionen beteiligen würde.


    l.g.
    Stefan


    l.g.
    Stefan

    Hallo Wolfgang,


    ich bin zwar nicht Peter, aber 1-2 Ideen hätte ich auch dazu. :)


    1. Kann eine "wirkliche" Ausbildung nur über kleinere regionale Strukturen erfolgen; lokale Pilzvereine, bzw. lokal arbeitende, nicht vereinsgebundene mykologische Fachgruppen z.B. Da könnte die DGfM einiges mehr machen, indem, sofern nicht schon geschehen, diese Vereine/Fachgruppen auf der DGfM-Seite verlinkt würden, bzw. auch dahin verstärkt vermitteln. Ein Interessent meldet sich z.B. bei euch aus dem Raum Dresden/Leipzig/Chemnitz, dann könntet ihr ihn sofort an die entsprechenden Fachgruppen, bzw. an den Chemnitzer Pilzverein vermitteln.


    2. Wurden im Forum immer mal wieder Mentoring-Programme für Interessierte vorgeschlagen. Warum das nicht nochmal versuchen in Form eines Rundbriefes oder weiterer geeigneter Möglichkeiten zu forcieren?


    3. Auf Tagungen der regionalen Pilzvereine hinweisen, bzw. auf den großen Tagungen (DGfM und Boletus beispielsweise) auch Programmpunkte für Anfänger, bzw. auch für angehende PSV-Prüflinge anbieten. Bei der letzten DGfM-Tagung wurde das ja schon gemacht; bei der diesjährigen finde ich gut, dass es Fundbesprechungen für Anfänger und Fortgeschrittene gibt.


    l.g.
    Stefan

    Höchst bedauerlich, allemal. Diejenigen, die die Diskussion eigentlich betrifft, ducken sich weg. Ist das Feigheit vor dem Feind, Unvermögen, einfach nur Arroganz, oder wie soll man es sonst nennen?Dafür hältst Du, Stefan, deinen breiten Rücken hin um die Prügel einzustecken. Von mir dafür nochmal den allerhöchsten Respekt, ich kann mir vorstellen, dass das nicht unbedingt immer Spaß macht...


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo Harald,


    erstmal zerzlichen Dank. :) Ich kann das sehr einfach begründen, 2 Leute sind einfach zeitlich sehr eingespannt und Veronika ist einfach kein Fan von Internetforen.


    Für mich ist nur blöd, dass ich hier sehr viel Zeit investiere; Zeit die ich lieber in andere Dinge stecken würde. Ich hab noch einige Ritterlingskollektionen einzustellen z.B.


    l.g.
    Stefan

    Hallo Andreas,


    danke für deine Ergänzung. Ich war leider 2015 noch nicht mit dabei und ich kann nur davon ausgehen, was mir meine FA Kollegen erzählt haben. Demzufolge sind auch meine Antworten entsprechend dieser Aussagen...


    l.g.
    Stefan

    Hallo Stefan Z.


    du denkst ein wenig zu klein. Ich kann sehr wohl an einem funktionierenden PSV-Wesen interessiert sein, auch wenn mir das nicht am Herzen liegt. Mir liegt nämlich eine funktionierende DGfM viel mehr am Herzen.
    Und dazu gehören bestimmt keine Fachausschüsse, die machen was sie wollen, ein Präsidium, dass da nicht lenkend eingreift und da solltet ihr im FA euch zuerst bedanken und nicht alles auf ein paar Stunden MV schieben;.. und ein Gemauschel hinter den Kulissen, welches von dir schon wieder durch geforderte Emails an den FA forciert wird.


    VG, Jens

    Gut, alles klar. Ist definitiv ein Argument. Danke für die Erläuterung. Die Sache mit der Mailadresse hat hauptsächlich auch den Grund und Zweck, dass uns die Anfragen, bzw. Kritik auch wirklich erreichen. Ihr könnt auch gerne im Forum weiterhin eure Anmerkungen posten, aber wenn ich aus was für Gründen auch immer (Urlaub, Krankheit, sonstige Verpflichtungen) mal für eine gewisse Zeit nicht hier ins DGfM-Forum sehe, was dann? Außer mir schaut hier vom FA keiner rein.

    Das war mir fast klar, deswegen habe ich dich auch nur "halb" angesprochen. Ich meinte mit der Aussage hauptsächlich andere ehemalige Funktionstträger, z.B. ehemalige PSV-Beuaftragte. ;)

    Hallo Christoph,


    ich kann an der Stelle nur für mich sprechen. Als ich letztes Jahr in den FA kam wusste ich persönlich von der ganzen Satzungs- und FA-Ordnungsproblematik nix. Das ist uns und nicht nur uns erst jetzt nach und nach bewusst geworden. Ich hab nachgesehen die Ordnung über die FAs besteht seit 2014.


    Der FA-PSV ist anfangs davon ausgegangen, dass alles mit der Initierung der neuen Prüfungs- und Prüferrichtlinie bereinigt wurde. Was mich jetzt aber wirklich wundert, warum jetzt auf einmal sich so viele Mitglieder und ehemalige Mitglieder fürs PSV-Wesen interessieren. Bisher war das vielen egal; es hat sich kaum einer dafür interessiert; die Prüfer jetzt mal ausgenommen. Es hätten schon damals bei der Erstellung der neuen Prüfungrichtlinie auch damalige ehemalige Funktionsträger auf die Tatsachen hinweisen können. Es passierte nicht. Wo wart ihr denn alle 2016 auf der Mitgliederversammlung? Das wäre doch auch eine gute Gelegenheit gewesen dort schon auf die ganzen Problematiken hinzuweisen, Anträge einzureichen und Dinge zu verändern. Jens hat mir gerade hier irgendwelche Schachzüge vorgeworfen. Ich bin leider ein schlechter Schachspieler; damit kann ich nicht dienen. Aber der Verdacht eines Schachspiels eurerseits drängt sich schon auf. Außer Christoph und Andreas, denen ich wirklich glaube, dass ihnen das PSV-Wesen am Herzen liegt, bei euch anderen nehme ich das nicht so ganz ab sorry.


    l.g.
    Stefan


    Diese Aussagen beziehen sich nicht auf frisch angemeldete User und Prüflinge. :)

    Hallo Peter,


    zunächst erst einmal tut es mir sehr leid, dass ich dir die Fragen erst jetzt beantworte. Ich habe deinen Post im Thread schlichtweg übersehen. Den Grund dafür findest du hier


    Link letzer Beitrag aufrufen auf der Starteite des Forums funktioniert nicht


    Wenn du zukünftig Anfragen an den FA-PSV hast, dann sende diese bitte direkt an die gemeinsame Mailadresse, die hoffentlich bald für uns eingerichtet wird. Das hat den Vorteil, dass du alle Mitglieder des FA erreichen wirst und deine Anfrage nicht übersehen wird.


    Nun zur Beantwortung deiner Fragen:


    Im Rundbrief vom März 2013 wurde vom damaligen Präsidium angekündigt, das Konzept der Ausbildungsstätten nicht weiter zu verfolgen. Weiterhin wurde angekündigt, dass die Satzung schon damals an die Erfordernisse angepasst werden sollte. Warum dies damals nicht erfolgte entzieht sich meiner Kenntnis.
    Zudem verweise ich auf das Protokoll eines FA-PSV-Treffens vom 24.-25.1.2015 (warst du nicht auch unter den Anwesenden?), wo der damalige FA auch zu der Erkenntnis kam, dass es keiner "Ausbildungsstätten", "Ausbilder" und einer "Ausbildungsordnung" mehr bedarf. Wir vertreten lediglich immer noch die Meinung der damaligen Verantwortlichen. So ist es selbstverständlich, dass wir keine Ausbildungsstätten zugelassen und auch keine Ausbildungsordnung erstellt haben.


    Über die veraltete und nicht mehr der Realität entsprechende Ordnung für die Fachausschüsse sind wir auch gestoßen und haben einen Antrag an die Mitgliederversammlung eingereicht zur Anpassung an die derzeit gegebenen Bedingungen.


    l.g.
    Stefan

    Hi,


    prinzipiell meine ich schon Lepista um engeren Sinn; zumindest habe ich nebularis ausgeklammert, weil die Art ja lange Zeit bei Clitocybe stand, (bzw. wohl auch noch steht?). Welche Arten jetzt noch genau zu der Gattung gehören; dazu fehlt mir aktuell der Überblick. Aber danke für den Hinweis. :)




    Auch wenn das jetzt etwas sarkastisch klingt - ich darf ja intern nicht mitdiskutieren, daher hier - es wäre nicht verkehrt, wenn am geplanten Leitfaden für PSV auch Fachleute mitarbeiten dürften (z.B. die aktuellen Prüfer) und nicht nur nachträglich punktuell (!) Anmerkungen machen dürfen, die dann eventuell, wenn sich der FA PSV dazu "herablässt", auch berücksichtigt werden (die Formulierung war nicht so extrem, aber doch so grob, dass ich Andreas' Ausbruch gut verstehen kann).
    Und schaue ich mir die Fragen an, die online stehen, hoffe ich auf genügend Experteninput, der auch berücksichtigt wird.

    Sorry, aber den Post finde ich äußerst deplatziert. Ich bin langsam diese ewigen Provokationen leid. Es werden mir (uns) ständig irgendwelche Dinge, wie z.B. Arroganz unterstellt. Viele von euch kennen mich persönlich und ihr solltet wissen und mich gut genug einschätzen können, dass ich durchaus Fehler habe, aber arrogant bin ich nun wirklich nicht. Wenn einige von euch meinen, aus meinen Posts eine Arroganz herauszulesen (vielleicht sogar unterbewusst herauslesen wollt; ist jetzt nicht als Vorwurf sondern vollkommen wertneutral gemeint!), ist das nicht mein Problem.


    Nur um das noch mal klarzustellen: Ich habe mehrmals sehr viele Dinge, die ihr kritisch angemerkt habt, unabhängig von den aktuellen Diskussionen schon vor langer Zeit im FA-PSV angesprochen und bin da mehrmals auf sehr heftigen Widerstand gestoßen. Ich diskutiere gerne mit euch, aber dann bitte fair und ohne irgendwelche Seitenhiebe. Wie Andreas so schön schrieb: "Das ist ein Spagat, der mir nicht gelingen kann". Das sehe ich inzwischen auch so. Ich bin jetzt wirklich am Überlegen, ob ich hier überhaupt noch auf eure Anfragen antworten sollte, denn aus meiner Sicht macht es keinen Unterschied. Schreibe ich was, werden bestimmte Dinge, wie z.B. Arroganz, Untätigkeit oder sonst was in die Antworten hereininterpretiert; schreibe ich nix, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sich darüber auch aufgeregt wird. Also folgt daraus: Egal was ich mache; es herrscht Unzufriedenheit bei den gleichen Personen. Die 2. Option hat allerdings den "Vorteil", dass es meine Gesundheit, Nerven und Kräfte schont und ich mich um für mich wichtigere Dinge, wie z.B. meiner Gesundheit, Jobsuche, dem Tricholoma-Projekt oder dem Sachsenatlas widmen kann. Denkt bitte auch daran, dass ich alles ehrenamtlich mache und ich absolut keinen persönlichen Nutzen in der Sache habe; überhaupt keinen. Wenn so viele von euch sich konstruktiv in das PSV-Wesen einbrigen wollt, dann lade ich euch alle ein beim FA-PSV nach der Wahl mitzumachen. Mein Amt als Sprecher könnt ihr dann wegen mir auch gerne haben. Ich hab mich Ende 2017 ehrlich gesagt nur dazu bereit erklärt, weil das sonst keiner machen wollte.


    l.g.
    Stefan

    In dem Zusammenhang verweise ich gerne auf die tolle "Speisewert -strittig"-Reihe aus dem Tintling.


    Ein PSV sollte m.E. da auch mal Stellung beziehen und sagen: man muss nicht alles essen!

    Ansonsten sehe ich das genau so. Ich persönlich hätte gar nicht den Anspruch auf eine "Vollständigkeit" der Speisepilzliste der DGfM; aus genau dem Grund, welchen Wolfgang genannt hat.


    Zu Lepista irina: ich würde den ggf. gar nicht erkennen. Wenn ein blumiger Geruch bei der Art das einzige sichere Bestimmungsmerkmal darstellt, dann ist mir das auch zu unsicher. Gerüche sind immer so ne Sache und können bei extremer Witterung auch mal vollkommen anders sein.


    l.g.
    Stefan

    Hallo,


    fände ich ein bisschen einseitig. ;) Es gibt noch weitere tödlich giftige Arten, die auch bekannt sein müssten; insbesondere der Gifthäubling und die Leprocyben. Derzeit ist es so, dass 3-4 Prüfungsfragen Giftpilz, bzw. Pilzgiftfragen pro Prüfung enthalten müssen. An den aktuellen Fragen werden wir auch in der Saison nix mehr ändern. Anregungen und Fragenvorschläge sind aber in jedem Fall sehr willkommen. :)


    l.g.
    Stefan