Posts by Karin Tegeler

    Hallo Alis,


    ich tippe auch auf H. compactum. Wenn auch die Exemplare, die ich in Schweden immer gefunden hatte dunkler waren, teilweise rotbraun oder auch dunkelbraun aber auch teilweise äußerlich so verschieden, dass ich zunächst dachte, ich hätte unerschiedliche Pilze gefunden. Erst nach dem Durchschneiden sahen sie innen gleich aus. Deswegen hatte ich mich auch an einen Fachmann gewandt, der mir tatsächlich bestätigt hatte, dass es sich jedesmal um die gleiche Art in unterschiedlichen Wachstumsstadien handeln würde. Das kommt mir immer noch irgendwie unwahrscheinlich vor, aber wenn´s jemand von der Uni Uppsala sagt...


    Viele Grüße


    Karin

    Hallo Alis,


    ich hab sie gefunden in dem übersichtlichen Buch von Walter Pätzold "1mal1 des Pilze sammelns. Natürlich nicht allzu ausführlich behandelt, aber das ist sie. Da steht auch drin, dass sie roh giftig ist. Nachdem ich das gelesen hatte, hab ich doch lieber nicht probiert! ;( Aber danke Chritoph, sondern die Trüffel in feine Scheiben geschnitten, getrocknet und verpackt! Also ALLES muß man ja nun doch nicht essen.


    Jetzt war ich wegen meines entzündeten Fußes (Sehnenentzündung) nicht mehr weiter draußen, aber da nichts an Knochen und Gelenk ist, muß es ja auch mal wieder irgendwann besser gehen. Ich hocke jedenfalls in den Startlöchern! Habe viel Zeit zum Lesen und träume so vor mich hin, was ich im Juli hier an meinem neuen Wohnort mitten im Wald (Südharz) so finden könnte.


    Herzliche Grüße


    Karin

    Hallo Gelbfieber,


    ich freue mich, dass Du Dich wieder gemeldet hast!


    Nun weiß ich auch, warum ich die Trüffel nicht unter den anderen mit Basidien gefunden habe! Diese Mäandertrüffel befindet sich dann wohl in Band 1 "die Pilze der Schweiz". Den habe ich nämlich noch nicht.


    Foto mit Kongo gefärbten keuligen Asci mit kugelrunden Sporen ( 17 - 20 mu groß) sehen ja toll aus! Die Sporen sind ziemlich warzig.


    Wieder was gelernt!


    Liebe Grüße


    Karin

    Lieber Peter,


    vielen Dank! Also nachdem diese Trüffel eßbar ist, werde ich sie mal probieren.


    Ich würde sie mir gern auch mal im Mikroskop anschauen. Wo findet man da die Basidien? Mittendrin? Wie/wo legt man da am besten einen Schnitt an?


    Viele Grüße


    Karin

    Hallo,


    Trotz Entzündung am Fuß bin ich gestern doch mal in mit Gehhilfe in den Wald gehumpelt, wo ich nun schon im Wald wohne!


    Da habe ich den "angehängten" Pilz gefunden. Wohl eine Trüffel??? auf einem Weg im Fichtenwald mit vereinzelten Birken. Man sah nur die oberste Huthaut- naja - Rinde??? herausschauen. In meinen Büchern habe ich sowas nicht finden können. (In der Schweiz gibt´s den nicht?) Er ist ja innen nicht dunkel und aussen nicht rötlich. Er ist mehr oder weniger ganz und gar weiß, nur aussen etwas beige. Weiß jemand, was das sein könnte???


    Viele Grüße


    Karin

    Images

    • Trüffel1.JPG

    Hallo Rita und alle anderen,


    Pilzcoach oder anders: das möchte ich auch gern machen! :P Allerdings - auch in meinen Kursen arbeite ich lieber mit Erwachsenen. Wenn Kinder mit dabei wären: kein Problem, aber nur mit Kindergruppen würde ich nicht so gerne arbeiten (weil lange nicht mehr "geübt". ) Aber macht doch nix, oder? Pilzpapier schöpfen und färben tue ich ja auch mit Erwachsenen.


    Liebe Grüße


    Karin

    Hallo Alis,


    bei dem Hapalopilus rutilans oder nidulans sind es wohl zwei Bezeichnungen des gleichen Pilzes. Ich habe noch nirgends gelesen, dass es da Unterschiede gäbe.


    Man braucht übrigens nur so ein einziges kleines Pilzchen, um 30 - 50g Wolle färben zu können (je nachdem wie dunkel der Farbton werden soll)


    Ich selbst kann leider momentan kaum in den Wald gehen, habe eine fiese Sehnenentzündung im rechten Fuß. Die Behandlung soll noch bis mindestens Mitte/Ende August gehen. Und das, wo ich doch jetzt direkt im Wald wohne! Deswegen schaue ich neidisch auf Deinen Fund. Aber - wird ja wieder. Nichts bleibendes.


    Viele Grüße


    Karin

    Hallo,


    ja, ich denke auch, dass es der Hapalopilus ist. Der färbt Wolle und Seide violett! So einen Farbton gibt es übrigens in der Pflanzenfärberei nicht! Ich bin immer ganz total begeistert, wenn ich ihn finde!


    Viele Grüße


    Karin

    Hallo,


    das ist einer meiner Lieblingspilze! Weil man so tolle Farben damit auf Wolle und Seide färben kann! An meinem alten Wohnort in Schleswig-Holstein wußte ich auch genau, wo es sie gibt, aber hier noch nicht.


    Liebe Grüße


    Karin