Posts by Andreas

    Hallo,


    gut, hutförmig für pileat würde ich akzeptieren, auch wenn mit pileat eigentlich hutbildend und nicht hutförmig gemeint ist.


    Unter boletoid verstehe ich eher einen dicken, fleischigen Fruchtkörper, eben wie ein Boletus (im Gegensatz zu Xerocomus z.B.)


    Beste Grüße, Andreas

    Hallo,


    meiner Ansicht nach sind alle Antworten richtig. Nur bei "hutförmig" würde ich etwas schlucken, denn einen Fruchtkörper der aussieht wie ein Hut ist mir auf Anhieb jetzt nicht bekannt.


    Ob da Fachbegriffe wie "clavarioid" oder der deutsche Begriffe wie "keulenförmig" verwendet wird, ist nicht vorgegeben und somit beides möglich.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Andreas,


    ich finde nicht dass der Ring gegen campestris spricht und kann auch sonst nichts erkennen, was dagegen spräche. A. litoralis kenne ich allerdings auch nicht aus eigener Anschaung, wäre aber aufgrund der Bilder zur Art nicht auf die Idee gekommen, den mit deiner Kollektion in Einklang bringen zu wollen.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    nun, bisher fand ich einfach, dass das ein "Gschmäckle" haben könnte. Vermutlich bin ich da zu feinfühlig. Nicht dass ich das anderen vorwerfen würde, aber ich möchte soweit als möglich sicher gehen, dass mir selbst das nicht vorgeworfen wird. Daher habe ich versucht, DGfM-bezogene Dinge nicht mit Dingen die Verlage oder unseren Shop betreffen zu verquicken.


    Deine rhetorische Fragen zum Referenten kannst Du selbst beantworten und wenn Du das gerne klarstellen möchtest, dann fühle Dich bitte frei.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    also da ich nun selbst Buchautor bei einem renommierten Verlag bin, muss ich sagen dass mir das nicht ganz so gleichgültig ist wie Euch. Mich fragt dann nämlich mein Verlag, warum auf "unseren" Büchern nicht auch so ein Hinweis drauf ist, bzw. warum ich nicht dem Verlag vorgeschlagen habe, so einem Hinweis drauf zu machen. Schließlich bin ich "Referent der DGfM" was ja dann ebenso als "in Zusammenarbeit mit der DGfM" umgemünzt hätte werden können.
    Ich finde schon, dass man da Stiftung Warentest bzw. Amazon sehr auf die Füße stehen soll, und sie sollen unverzüglich diese falsche Werbung unterlassen und ich bin auch sehr dafür, dass sie durchaus eine Spende an die DGfM entrichten dürfen wenn sie keine Abmahnung haben wollen.


    Ich bitte ebenfalls darum, klare Aussage dazu zu erhalten, an wen genau der Verlag herangetreten war, in wie weit die DGfM dabei involviert war oder eben nur Peter K. als Privatperson.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    also ich denke dass der Fragenkatalog jetzt erst mal noch so geblieben ist, ist nicht das wesentliche Problem, zumal ja erkannt wurde von seitens des FA dass er überarbeitet gehört. Was für uns Prüfer sehr unschön war, dass so viel gemacht wurde/wird ohne mit uns vorher zu kommunizieren und wir uns als reine Ausführer sehen mussten.
    Aber auch wir sollten nach vorne schauen, und letztlich ist es jetzt wirklich kein Beinbruch, ob noch eine Saison der ganze oder ob ein abgespeckter Fragenkatalog online ist. Die Saison läuft nun, die ersten Prüfungen werden schon abgehalten (wenn die Pilze ausreichen ...). Wichtig ist, dass an einer Verbesserung gearbeitet werden wird, und dass es zukünftig ein kollegiales miteinander gibt.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    ich habe nächsten Freitag eine Prüfung in Oberhof und bin guter Dinge - allerdings habe ich noch nicht gecheckt wie die Lage im Thüringer Wald ist. Im Harz (zumindest im Nordharz) ist sie absolut unterirdisch ....


    Bisher war es so, dass eine Prüfung nur komplett oder gar nicht durchgeführt werden konnte. Auch wenn jemand bei der praktischen Prüfung nicht besteht, aber die schriftliche bestanden hatte, muss er nächstes Mal beide Teile der Prüfung wiederholen. Zumindest wurde mir das so gesagt, ich habe nicht nachgelesen ob das auch irgendwo in der Ordnung steht.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    was es ja nun nicht gerade trifft - denn am Stiel befindet sich diese Struktur ja gar nicht. Im Gegenteil, sie umgibt den Stiel ja so, dass ein freier Raum vorhanden bleibt und eben der Stiel nicht berührt wird.
    Erdsterne haben eh keinen Stiel, sondern da ist ja der "Stiel" der Kugel gemeint. Und hier ist das Wort Kollar dann auch nicht richtig angewandt, weil die ringförmige Struktur unter der Kugel ja am Stiel festgewachsen ist (oder sollte ich mich da täuschen?), ganz im Gegensatz zu der Ringstruktur bei Marasmius.


    Kollar bedeutet soviel wie Halsband und bezeichnet meiner Meinung nach die ringartige Zusammenfassung der freien Lamellenenden um den Stiel herum ohne dass dieser berührt wird. Kommt so vor bei Marasmius und in weniger deutlichem Maße bei Macrolepiota und Chlorophyllum.


    Der Wikipedia-Eintrag zu Kollar finde ich übrigens amüsant bis skurril.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Stefan,


    besten Dank!


    Wenn es nur um ungenügendes Erhitzen geht, das war für die Positivliste kein Ausschlusskriterium. Sonst dürften viele Pilze dort nicht stehen, vom Perlpilz angefangen bis zu den Raustielröhrlingen.Es wurde immer von einer üblich durchgegarten Mahlzeit ausgegangen.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Stefan,


    Und weiter verstehe ich nicht, wieso es "langsam hoffentlich einer offene Diskussion" bedarf, um Lösungen zu den Fragen zu bekommen - diese Ausage von Dir impliziert ja, dass Ihr zugebt, dass Ihr für einen Katalog von prüfungsfragen verantwortlich zeichnet und mit ihm arbeitet, von dem ihr selbst die Lösungen nicht wisst!
    Ist das denn wirklich so?!?
    Wenn ja, dann ist das ein Ding der Unmöglichkeit, wenn nein, warum bekomme ich dann keine Musterantworten?!

    vielleicht ist die Frage von mir einfach untergegangen - ich hebe sie nochmal fett hervor.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Stefan,


    ich habe den Eindruck, Du (oder Ihr) hast/habt immer noch nicht verstanden um was es geht!

    Es geht nicht darum, dass ich keine Antwort auf die Frage weiß, sondern dass ich nicht weiß, wie Ihr die Frage meint! Und darauf sollte ich doch eine Antwort bekommen können, meine ich, und nicht zwei Jahre lang warten und dann immer noch auf irgendeine vermutlich kommende Sitzung im März vertröstet werden!
    Und es geht auch überhaupt nicht darum, jede Frage einzeln durchzusprechen, sondern es geht ja auch teilweise rein um Verständnisfragen die dann ganze Fragenkomplexe betreffen.


    Und weiter verstehe ich nicht, wieso es "langsam hoffentlich einer offene Diskussion" bedarf, um Lösungen zu den Fragen zu bekommen - diese Ausage von Dir impliziert ja, dass Ihr zugebt, dass Ihr für einen Katalog von prüfungsfragen verantwortlich zeichnet und mit ihm arbeitet, von dem ihr selbst die Lösungen nicht wisst! Ist das denn wirklich so?!? Wenn ja, dann ist das ein Ding der Unmöglichkeit, wenn nein, warum bekomme ich dann keine Musterantworten?!


    Ich finde es schade, wie eine eigentlich gute Idee in meinen Augen innerhalb kurzer Zeit zu einem Chaos verkommen ist, das für mein Empfinden das gesamte PSV-Prüfungswesen recht lächerlich darstellt und kaum mehr durchführbar macht.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Stefan,


    Zur Peziza-Frage: Manchmal hilft ein bisschen Improvisationsgeist ;) Angaben zum Substrat (Holz, Dung usw.), Milcht bei Verletzung ja/nein und Fruchtkörpergröße (5 cm Durchmesser oder 10-15 cm) sind doch eindeutig makroskopische Bestimmungskriterien für Peziza...

    deinen beispielhaften Antworten entnehme ich, dass mit der Frage tatsächlich gemeint war, der Prüfling möge drei (oder fünf) Merkmale nennen die innerhalb der Gattung Peziza zur Artabgrenzung wichtig sind?!
    Ich persönlich hätte das nicht so gesehen, sondern hätte die Frage so aufgefasst wie sie auch da steht, nämlich dass drei Merkmale für die Gattung Peziza gesucht werden. Und da stellt sich mir schon die Frage, welche makroskopischen Gattungsmerkmale kann ich für Peziza nennen, um sie von anderen Gattungen zu unterscheiden?
    Was ihr dann aber mit der Frage bezweckt, sind ja eher Art- oder meintwegen Gruppenmerkmale. Wenn ihr das so wollt, dann schreibt es doch auch bitte so, ist das denn so schwierig? "Nennen Sie drei Merkmale, die innerhalb der Gattung Peziza eine hohe Bedeutung zur Bestimmung haben" oder irgendwie so.


    Und da ihr euch ja standhaft weigert, den Prüfern auch nur exemplarische Antworten für Eure Fragen zu geben, nehme ich mir auch weiterhin die Freiheit heraus, diese Fragen so zu interpretieren, wie ich sie verstehe - und dann hätten bei dieser Frage eben drei Gattungsmerkmale hergehört, und da es darauf keine mir bekannte Antwort gibt, wird so eine Frage in der Prüfung eben schlicht gestrichen werden. Genau wie letztes Jahr die Frage nach drei Merkmalen der Gattung Phellinus.Da könnt ihr motzen wie ihr wollt, aber wenn ihr Fragen vorgebt, dann müsst ihr auch dafür Sorge tragen, dass die prüfer wissen wie sie zu beantworten sind.
    Und komm mir bitte nicht auf die Idee jetzt zu mutmaßen, ich sei eben als Prüfer nicht geeignet wenn ich die Fragen nicht beantworten kann!


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Craterelle,


    dieselben Fragen, die Du Dir da stellst, die stelle ich mir ebenfalls und offenkundig andere Prüfer auch. Und auch, wie in anderen Postings ja schon längst angesprochen, auch andere Leute wie z.B. Christoph.
    Ich versuche seit zwei Jahren dazu eine konkrete Auskunft vom FA PSV-Wesen zu bekommen - leider ohne Erfolg.


    Wir werden in meinem Kurs selbstverständlich darüber sprechen, wie ich als Prüfer diese Fragen verstehe und denke dass sie beantwortet werden sollen. Ob das im gleichen Sinne ist wie der FA das sieht, das weiß ich mangels Kommunikationsbereitschaft dazu leider nicht. Ist aber entbehrlich, weil der Prüfer ja entscheidet ob die Frage richtig beantwortet ist und nicht der FA .... Vom FA gibt es generell keine Antwortvorschläge, weil das Sache der Prüfer sei, wurde mir mehrfach mitgeteilt.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    nein, das ist falsch! Maßgeblich ist definitiv das Erscheinungsdatum. Um Mißverständnissen vorzubeugen, gibt man dann aber das aufgedruckte Datum in Klammer an. Im Falle des erwähnten Artikels wäre das richtige Zitat:
    Schmidt, M. & L. Helbig ("2017" 2018): Weitere Vorkommen von Aureoboletus projectellus im östlichen Deutschland. Boletus 38(2): 67-70


    Wenn in solchen Publikationen irgendwelche nomenklatorsichen Änderungen zu finden sind, dann ist ja auch maßgeblich, wann die Publikation genau allgemein zugänglich war, und nicht welcher Jahrgang da drauf steht.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,


    und ist in mittlerweile drei oder vier Arten aufgeteilt. Insofern ist die Verbreitungskarte eine reine Aggregats-Karte.
    Die besonders orangefarbenen (statt rosa-pink) sind meist Lycogala terrestris.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo,



    ..... und gebraten als Delikatesse verspeist!


    Wie wär's als nette kleine Überraschung für den nächsten Grillabend im Pilzverein?


    beste Grüße,
    Andreas