Posts by Werner G. Pflaum


    Ich habe auch schon mehrfach überlegt, mir die drei Bände anzuschaffen. Aber es kommen immer wieder neue Bestimmungsbände für Blätterpilze auf den Markt und die sind mir z.Zt. wichtiger. Im Augenblick warte ich auf Band 4 des Pilzkompendium.


    Jo, auf den warte ich auch schon. Aber so wie ich das kenne mit den Ankündigungen kann das auch noch 1 Jahr dauern.


    Quote

    Ich auch nicht. Gilt übrigens für die meisten Pilze. Dafür habe ich das Mikroskop.


    Schönes Wochenend noch.


    Naja, von dem was draussen so rumsteht, kriege ich schon so 80% makroskopisch hin. Die schwierigen Basidiomyceten sind ja gottseidank auch selten(er). Aber bei Myxos stehe ich wie der Ochs vorm Berg, da können höchstens noch Inocyben und Telamonien (von den häufig anzutreffenden Arten) mithalten. Ich weiß ja nicht, ob hier ein Myxo-Spezialist anwesend ist - da würde mich schon mal interessieren, wieviele Arten ein solcher Profi makroskopisch hinkriegt. Vielleicht muss man ja auch erst mal das Auge dafür schulen - aber die verschiedenen Wachstumsstadien von den Schleimis machen einem das Leben ja auch nicht leichter.


    Dir auch noch ein schönes Wochenende.

    OK, danke. Ja, die "Myxomyceten" von Neubert et. al. habe ich. Ich wollte nur nachfragen, denn evtl. wäre das eine nette Ergänzung gewesen, so wie der Gerhard oder Laux, die man mal schnell mitnehmen kann. Oder auch die Schlüssel wie FN usw.


    Das Problem bei den Myxos ist aber dann doch, dass man halt nicht allzu viele Arten rein makroskopisch sicher bestimmen kann - ich jedenfalls nicht.

    Hallo Erik,


    das kommt doch sehr darauf an, wieviel Du ausgeben willst. Ich selbst habe eine "uralte" (ca. 8-10 Jahre) UEye, mit der ich heute nicht mehr so zufrieden bin. Wie die heutigen Kameras dieser Fa. sind, kann ich nicht sagen.


    Ich habe mal eine Zeiss vorgeführt bekommen, die war klasse. Aber da muß man dann ordentlich tief in den Geldbeutel greifen. Wäre wohl 1. Wahl, wenn Geld keine Rolex spielt :-) Billigere neuere Kameras habe ich in letzter Zeit nicht selbst getestet.


    Gruß,


    Werner

    Wg. Essbarkeit: ich esse die Mäandertrüffel sehr gerne - allerdings ist das obige Exemplar etwas jung.


    Ganz junge Mäandertrüffeln schmecken nach sehr wenig, ganz alte sind grauenhaft. Am besten sind mittelalte, die noch nicht "käsig stinken". Ich hobele sie und brate die dünnen Scheiben dann ganz kurz in Butter. Damit hatte ich noch nie Probleme - wie gesagt, dünne Scheiben muß man auch nicht zu Tode braten.


    Geschmacklich sind mittelalte Mäandertrüffeln m.E. sogar Sommertrüffeln geschmacklich überlegen. Das Problem ist halt, daß man sie selten im richtigen Alter findet. Manchmal findet man aber alte Schlappen und daneben ein paar richtig schmackhafte - ist halt Glückssache.


    Gruß,


    Werner

    Servus Matthias,


    ich bin auch kein Freund von Unterforen - pilzepilze ist mir in der Hinsicht lieber. Da es aber nun hier mal so ist - und leider ist es fast überall "modern", wäre ein OT-Forum m.E. der Platz, wo alles das hingehört, was in den bisher existierenden Unterforen keinen Platz hat. Nur insofern bin ich dafür ...


    Gruß,


    Werner

    Hallo Alis,


    ich halte ein OT-Forum auch für gut. Dann braucht man nicht andere Foren zweckentfremden. Sollte es eigentlich in jedem Forum geben, in dem es diese Unterforenstruktur gibt.


    Dir wünsche ich natürlich alles Gute zum Geburtstag, nur hoffe ich, daß die "Geburtstagsgrüsserei" nicht Sinn und Zweck eines Unterforums wird - interessanter fände ich da schon mal Unterhaltungen über diverse OT-Themen wie z.B. neue Software, Erfahrungen mit diversem Zubehör (z.B. Kameras, GPS-Geräten, Pilzmessern usw. usf.). Oder halt einfach mal ein kleiner Schwatz - solange es nicht grade politische oder religiöse Streitereien sind.


    Viele Grüße,


    Werner

    Hallo Tanja,


    ich habe schon verstanden, daß das Vorwissen für den PilzCoach weniger sein muß. Was Matthias aber wohl meinte ist, daß ja dann wohl ein Interessent zu jeweils 3 Terminen jedes Mal nach Hornberg anreisen muß - oder sind die Blöcke 1, 2 und 3 anders zu verstehen und der zukünftige Coach muß bloß einen Block besuchen???


    Bei 3 zu besuchenden Blöcken sähe ich allerdings auch ein Problem, insbesondere für Leute, die nicht im Umkreis von Hornberg wohnen .... ich z.B. würde 3 Anreisen aus München und 3 blockierte Wochenenden auch als massiven Hinderungsgrund sehen.


    Gruß,


    Werner

    Hallo nochmal,


    also - ich kann mit dem "Pilzcoach" schon leben, auch wenn er mir etwas aufstösst. Ist halt voll cool eh, man.


    Was den Pilzführer angeht, tja - an die altdeutsche Schriftart hatte ich zwar auch gedacht (hier nicht darstellbar :). Aber - wenn es einen Naturführer und einen Waldführer gibt, warum sollte es eigentlich keinen Pilzführer geben dürfen?


    Wie auch immer, das alles soll natürlich keine Kritik an Ritas Vorschlag sein, denn ich unterstütze die Idee voll. Ich dachte halt nur, daß vielleicht ein etwas weniger "hipper" Ausdruck gefunden werden könnte. Komme mir in D manchmal eh schon wie in einem Land vor, in dem man zwar alles verdenglischt, aber das oft auch noch falsch (siehe Fernsehwerbung etc.).


    Euer subordinate key account manager mit slightly allergic reactions,


    Werner - member der DGfM (nicht fully ernstzunehmen)

    Ich muß ganz ehrlich sagen, daß mir die überhandnehmenden Anglizismen auch etwas aufstossen. Daß heute jeder Bäcker ein Backshop oder eine Bakery sein will, ein hundsordinärer Hausmeister im Blaumann ein facility manager und der Coffee aus Togo nerven irgendwie auch. Insofern fände ich es schon besser, einen deutschen Ausdruck zu finden - wenn denn ein guter gefunden wird. Ansonsten kann man natürlich mit dem Pilzcoach schon leben ..


    Kurz nachgedacht würde ich noch Pilzführer und Pilzlehrer in den Raum stellen. Vielleicht hat ja noch jemand was Besseres ...


    Gruß,


    Werner