Entoloma ? odoratum

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 7 replies in this Thread. The last Post () by machiel noordeloos.

  • Lieber Entoloma Freunde,


    Ich mochte eine Kollektion vorstellen der ein Freund mir Gestern besorgt hat, und denen mir Kopfschmerzen gibt: Hat jemand eine Idee?
    Ubrigens habe Ich von Ihr bisher kaum Reaktionen empfangen uber mein Aufruf zur Mitarbeit mit meine vorgenommen Molekular Analyse von Cyanula?


    Hut 10-30 mm, jung convex, spatter abgeflacht, umbilicate,
    nicht hygrophan, nicht gerieft, ganz
    dunkel (grau)braun mit dunkler Mitte, stark radialfaserig-schuppig. Lamellae
    blass rosa mit stark gewimperter, brauner Schneide. Stiel 20-35 x 1-5 mm,
    blass, poliert, mit weissem Basalfilz. Geruch stark, angemehm, parfumiert.






    Sporen 8-11 x 6-7.5 mikron, 5-7- Eckig. Basidia
    ohne basalschnalle. Lamelschneide vom serrulatum typus. Elemente bis 120 x
    10-16 mikron
    mit braun granulose pigment. Schnallen fehlen.






    Dem Geruch nach habe Ich an E. odoratum gedacht, hat
    ahnlicher Lamellenschneide, der aber nicht gefarbt ist. E. turci / pseudoturci
    vielleicht?






    Bin auf Ihren Meinungen interessiert!






    Bestem Gruss








    Machiel

  • Hallo,


    die gezeigten Bilder passen ganz gut in die Variationsbreite einer Art, die ich als pseudoturci bestimmt habe. In den Mainzer Sanden ist diese recht häufig und recht variabel. Gut passen auch die langen Pseudocystiden. Ein besonderer Geruch ist mir bei meinen Funden allerdings nie aufgefallen.


    E. turci würde ich ausschließen.
    E. odoratum kenne ich nicht, aber laut Mikrozeichnung sind die Pseudocystiden septiert?


    Den braunen Schneiden messe ich wenig taxonomische Bedeutung zu, da es bei einigen meiner Funde variabel war. Es würde mich nicht wundern, wenn alle Arten mit Pseudocystiden auch mal braune Schneiden hätten.


    Ich suche mal ein paar Exsikkate und die zugehörigen Fotos/Beschreibungen 'raus (auch von Cyanula).


    Grüße,



    Wolfgang

  • Hallo,


    An Entoloma pseudoturci glaube ich eher nicht. Die Art habe ich noch nie mit gefärbten Schneiden und mit diesem Geruch gefunden. Noch wichtiger erscheint mir die Tatsache das die Schneide von echten Entoloma pseudoturci nicht vom serrulatum-Typ ist.
    In der Gruppe, die eine solche Schneide besitzen, gibt es aber keine passende Art.
    Vielleicht etwas Unbeschriebenes?


    Herzliche Grüße
    Gerhard

  • Lieber Wolfgang und Gerhard,


    Danke fur die Reaktionen. Ja, Ich glaube das E. turci sowie E. pseudoturci kein serrulatum-schneide haben, und dass werde Sie ausschliessen. Ich halte es fur diesem Moment fur ein Form von E. odoratum mit brauner Schneide, und warte ab was die Molekulen dazu sagen! Das Vergleichsmaterial von E. pseudoturci wurde sehr gerne mitgenommen!


    Herzlichem Gruss


    Machiel

  • Hallo Machiel,


    zwei Fragen:


    1. bis wann muss das Material für die Sequenzierung vorliegen?


    Ich würde gerne diese Saison noch sammeln, da ich von vielen Fundorten nur ältere Exsikkate habe und ich damals noch nicht darauf geachtet habe, vorsichtig zu trocknen. Bei uns geht die Saison jetzt gerade los, und wird bis Mitte November dauern.


    2. Wie kann man "Serrulatum-Schneide" anatomisch sauber abgrenzen?


    Für mich wären es drei Merkmale:
    a) aufrechte Trama-Hyphen mit +- undifferenzierten Endzellen, die weit aus dem Hymenium herausragen
    b) Abschnitte mit liegenden, d.h. parallel zur Schneide verlaufenden Hyphen
    c) eine unregelmäßige Struktur, die ein gesägtes Aussehen unter der Lupe erzeugt


    Bei dem, was ich (fälschlich?) pseudoturci nenne, habe ich a) und b) beobachtet, wobei die Pseudocystiden von a) eher eine regelmäßige Pallisade geformt haben. Also hat c) gefehlt. Aber reicht das, um eine Art abzugrenzen? Was muss ich noch berücksichtigen?


    Danke,



    Wolfgang

  • Hallo Machiel,


    selbstverständlich stelle ich gern Material für die Sequenzanalysen zur Verfügung.


    Interessant wäre vielleicht die kleinsporige, kräftige Kollektion von E. sodale (?), die ich dir in St. Oswald gezeigt habe.


    Auf dieser Seite findest du die Dokumentation dazu und weitere dokumentierte Kollektionen von 2011.


    Auf diesem Index findest du weitere Entoloma-Kollektionen, die ich dokumentiert habe (anatinum=atrocoeruleum). Zu allen Kollektionen gibt es Herbarmaterial.


    Die Kollektionen von 2012 habe ich noch nicht bearbeitet und ich hoffe, dass nächste Woche noch ein paar Kollektionen aus Italien dazukomemen.


    Beste Grüße


    Matthias

  • Llieber Matthias,


    Ich werde die dateien durchschauen. Die E. sodale Kollektion ware sicher interessant.


    Was die Fragen von Wolfgang uber serrulatum-schneide: Ich habe die Diskussion im Forum gefolgt, und werde in den nachsten Tage ein Ubersicht zusammenstellen uber Zystiden bei Entoloma und im Forum prasentieren.


    mit besten Grussen
    Machiel