Glattsporige Inocybe (bereifter Stiel)

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 3 replies in this Thread. The last Post () by thomas90.

  • Hallo in die Runde
    nun wo ich mein Mikro habe gehts genauer .
    Leider aber ist mein Messokular noch unterwegs deshalb ohne Größenangaben.
    Nun aber zur Inocybe (ich denke Marginataeae ?)


    Habitat: Gartenanlage,64 m über den Meeresspiegel, saurer Boden, im Gras unter Hasel, 2 Fruchtkörper


    Beschreibung: Hut gebuckelt , Buckel dunkler gefärbt als der restliche Pilz, Buckel dunkelbraun, Hut hellbraun,wie überfastert,Stielende beim jungen Fruchtkörper mit Verdickung,bis kurz vorm Stielende bereift,Geruch unangenehm, Zystiden mit kleinen Kristallen,Sporen glatt nicht höckerig


    Bilder (Makrofotos+Mikros)


    junger Fruchtkörper



    Mikros des jungen Fruchtkörpers (400x Wasser)


    1.Stielfleisch





    2.Lamellenschneide



    Älterer Fruchtkörper



    Lamellenschneide (1000x Wasser)





    Vlt kann ja jemand trotz der spärlichen Infos was dazu sagen. Nottfalls sind Trockenexemplare zum verschicken vorhanden
    LG,Eike

  • Servus Eike,


    die Infos sind tatsächlich zu spärlich, um eine abgesicherte Bestimmung machen zu können. Die Stielbasis fehlt, ebenso die Mikro-Maße. Rein makroskopisch käme als Verdacht I. obscurobadia/tenuicystidiata in Frage. Die hätte aber eine Cortina und keine echten (dickwandigen) Kaulozystiden in der unteren Stielhälfte, der Geruch sollte an Pelargonium erinnern (zumindest beim Trocknen) und die Hymenialzystiden teilweise "wellig" sein (siehe Foto). Aufheben und nach Eintreffen des Mess-Okulars nachmessen und nachbestimmen.


    Gruß


    Helmut