Gausapatinae mit genattertem Stiel

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 3 replies in this Thread. The last Post () by Helmut.

  • Servus Risspilz-Freunde,


    ein Fund von unserem Risspilztreffen 2010 bei Eschenlohe beschäftigt mich seitdem. In den meisten Schlüsseln landet man in der Verwandtschaft von I. flocculosa / I. gausapata – also den Gausapatinae nach Bon, auch wenn die Caulocystiden nur an der äußersten Stielspitze vorkommen.


    Jedoch findet sich in der gesamten Bon’schen Sektion Fibrillosae keine Inocybe mit derartig natterig aufreißender üppiger Befaserung am Stiel (und z. T. auch mit geschlossenem Belag am Hut). Natürlich kann es auch mal sein, dass die Stielbekleidung aufgrund besonderer Witterungsbedingungen so aufreisst.


    Zieht man die in der Literatur vorkommenden („Klein“-)Arten zu Rate, kommen I. gausapata und I. geraniolens in die engere Wahl. Für gausapata (flocculosa) scheint die Makroskopie doch recht untypisch. Makroskopisch besteht eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Foto von I. geraniolens bei Ferrari 2006, es fehlt aber der Geranien-Geruch und die Hymenialcystiden sind ein wenig anders geformt.


    Besonders würde mich interessieren, ob jemand von Euch schon mal einen optisch ähnlichen Fund aus diesem Formenkreis hatte.


    Hier noch ein paar Details: Hut bis 25 mm, Stiel 21-45 x 3-6 mm, Geruch „unauffällig“, Sporen 9-11(12,5) x 5,5-6 (6,5) µm, Hymenialzystiden um 55-75(80) x 11-16 µm, Wandstärke zur Spitze hin oft 1,5-2,5 (3) µm, sonst nur rel. schwach verdickt (um 1 µm), in KOH schwach bis negativ. Im Mikrofoto entsprechen 12,5 Teilstriche 10 µm.


    Winterliche Grüße


    Helmut

  • Servus Helmut,


    spontan kann ich mich an zwei Aufsammlungen mit natterig aufreißendem Stiel erinnern:


    Die erste hatte ich selbst im Flocculosa-Komplex einsortiert. Sie sieht doch etwas anders aus als deine und hat kleinere Sporen:



    Link zur Beschreibung.




    Die zweite Aufsammlung fällt durch dünnwandige Hymenialzystiden aus dem Rahmen:



    Link zur Beschreibung.


    Beste Grüße


    Hias

  • Hallo Helmut,


    spontan fällt mir auch kein passender Fund dazu ein und unter meinen Bildern konnte ich unter dem Keyword "flocculosa" nichts Ähnliches finden. I. gausapata würde ich wie Du ausschließen. Danach sieht sie wirklich nicht aus. Wo hattest Du sie denn damals gefunden, auf dem Wank oder bei Ohlstadt?


    Gruß Andreas