Tricholoma Projekt Kollektion #25

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ingo.

    • Tricholoma Projekt Kollektion #25

      Hi,

      nun zu meiner dritten Kollektion, die ich als T. stans mit nur leicht gerippten Hutrand ansehen würde, insbesondere aufgrund der deutlichen Schleimigkeit/Klebrigkeit des Hutes. Gefunden am 7.10.17 in meinem Sandkasten, dem Dresdner Heller; Wegrand an einer Stelle, wo noch nie ein brauner Ritterling wuchs; bei Jungkiefern, Birken und junge Eichen. Espen waren keine sichtbar am Standort. Dennoch mag ich die nicht zu 100% ausschließen.


      Hutoberfläche nach Entnahme feucht, sehr klebrig und schleimig der umliegende Sandboden war zum Fundzeitpunkt nass
      Geruch: leicht mehlig unverletzt; Verstärkung des Geruches nach Verletzung
      Geschmack: frisch mehlig und nur in einer Spur sehr leicht bitter
      KOH-Reaktion: schwach bräunlich
      Guajak-Reaktion: nach 1-2 min Grünverfärbung, deutliche Blaufärbung nach spätestens 5 min




      l.g.
      Stefan
      Auf der Suche nach dem heiligen (Pilz)Gral ;)
    • Climbingfreak schrieb:

      Hi,

      nun zu meiner dritten Kollektion, die ich als T. stans mit nur leicht gerippten Hutrand ansehen würde,
      Hallo Stefan,

      ich denke, wir sollten uns von der Vorstellung trennen, dass alle braunen Ritterlinge mit irgendwelchen Riefen am Hutrand in die Schublade T. stans passen. Deine Exemplare hier haben wieder mal irgendwelche schorfige Stellen auf dem Hut. Nur der Rand ist glatt. Die erinnern mich etwas an meine Koll.#17.
      Irgendwie ist das ein Mittelding zwischen den striaten und den glatthütigen Arten. Ich bin mir fast sicher, dass wir hier, irgendwo zwischen den ganzen Kollektionen, Tricholoma muricatum entdecken werden.

      Grüße Ingo