Posts by Climbingfreak

    Hallo ihr lieben,


    der Einfachheit halber fange ich mit meinen Kollektionen von 2018 an. Die fehlenden Kollektionen von 2017 poste ich stückweise, wenn ich wieder etwas Zeit finde.


    1018 Kollektion 1 habe ich bei einer Pilzausstellung entdeckt. Ich bin mit dem Finder gut befreundet und er hat mir den Fundort gezeigt, bzw. genannt und beschrieben. Sandiger Boden; ehemaliges Gewerbegebiet. Am Fundort standen Kiefern und Espen. Geschmack mild bis leicht bitterlich. Guajak innerhalb von 10 sek. grünblaue Verfärbung. Ich hoffe sehr, dass die Kollektion nicht steril ist. Ich habe einige Präparate untersucht und absolut keine Sporen gefunden...










    l.g.

    Stefan

    Hi,


    unabhängig davon ist das schon ein "Rotfußröhrling"; zumindest, wenn du den "Artkonzepten" von den bebilderten Taschenbüchern folgst, wie z.B. Pareys, Laux oder Gerhardt.


    Ansonsten ist es schon so, wie Andreas gerade sagte. Der Rotfußröhrling ist in gefühlt 30 Arten aufgespalten worden und die bekommst du nur mit Schnittbild, Ökologie und Mikroskop raus.


    l.g.

    Stefan

    Hi,


    nur ergänzend wurden folgende Theorien aufgestellt:


    1. Die Sporen keimen einfach aus, wann sie die geeigneten Keimungsbedingungen finden und finden dann ihre zugehörigen Baumparter oder nicht.


    2. Die Sporen keimen nur aus, wenn sie bestimmte Stoffe im Boden/Luft vorfinden, welche ein potentieller Mykorrhizapertner an die Umgebung abgibt.


    Was ich dazu sagen kann: Es ist ohne Probleme möglich Mykorrhiza-Pilze auf Agarplatte zu züchten und es ist auch schon geglückt, dass auf diesen Agarplatten durch Induktion von Stress, durch bestimmter Nährzusätze kleine Fruchtkörper auf den Agarplatten entstanden und das schon in den 70ern. :) Ich hatte da unlängst eine interessante Diskussion im Eu-Forum mit EberhardS und Christoph. Auslöser war mein letzter Fachberaterkurs, wo wir auch Fruchtkörper von S. commune auf Agarplatten bestaunen durften.


    https://www.pilzforum.eu/board…s-ferien-pilzr%C3%A4tsel/


    l.g.
    Stefan

    Hallo,


    in Hermines Fachberater-Einführungskurs hatte wir das auch so. Boletoid, alle Röhrlinge. Das stammt noch aus der Zeit, als alle Röhrlinge als "Boletus" eingestuft wurden; wäre zumindest eine plausible Theorie von mir. ;)


    l.g.
    Stefan

    Hi,


    sorry für die Verstpäteten Antworten

    Hallo Stefan,
    wenn du vielleicht doch noch einmal kurz den Blick in die (jüngste) Vergangenheit richten könntest:


    Ich wüsste immer noch gern, wie es um die Organschädigung bei psychoaktiven und/oder magen-darm-giftigen Pilzen bestellt ist, s. hier Prüfungsanforderungen PSV^DGfM


    Beste Grüße,
    Craterelle

    Ja das ist durchgerutscht bei mir. Gelesen habe ich das schon letzte Woche. Nur erstmal fürs Protokoll. Die Fragen entstanden schon wesentlich vor meiner Zeit beim FA. Ich bin mit der Formulierung auch nicht glücklich. Leider bin ich kein Arzt, sondern Biochemiker, der im Studium damals Toxikologie im Nebenfach hatte, weswegen ich auch nicht weiß, ab wann man von einer Organschädigung spricht und wann nicht. Zumindest ist die Fragestellung klar und das ist erstmal das wichtigste. Bei den gastro-enteralen Vergiftungsgeschehen spielt eine mögliche Darmschädigung auch nur eine marginale Rolle. Der teilweise massive Wasser- und Elektrolytverlust ist das große Problem dabei. Vielleicht wäre es wirklich besser, wenn wir die Fragen so formulieren, dass wir nach den Wirkorten der Gifte fragen...

    Hallo Stefan,
    bin zwar weder PSV und ohne Erfahrung in solchen Dingen. Meine Hilfe biete ich trotzdem gern an.


    Beste Grüße
    Stefan F.

    herzlichen Dank. :) Wenn das Angebot noch steht, werde ich darauf bestimmt zurückkommen. Ich werde zumindest versuchen im FA zu bleiben, je nachdem, wie es sich bei mir in der nächsten Zeit alles so entwickelt, dass zumindest ein aktuelles Mitglied im neuen FA weitermacht.


    l.g.
    Stefan

    Hallo,


    also ich denke dass der Fragenkatalog jetzt erst mal noch so geblieben ist, ist nicht das wesentliche Problem, zumal ja erkannt wurde von seitens des FA dass er überarbeitet gehört. Was für uns Prüfer sehr unschön war, dass so viel gemacht wurde/wird ohne mit uns vorher zu kommunizieren und wir uns als reine Ausführer sehen mussten.
    Aber auch wir sollten nach vorne schauen, und letztlich ist es jetzt wirklich kein Beinbruch, ob noch eine Saison der ganze oder ob ein abgespeckter Fragenkatalog online ist. Die Saison läuft nun, die ersten Prüfungen werden schon abgehalten (wenn die Pilze ausreichen ...). Wichtig ist, dass an einer Verbesserung gearbeitet werden wird, und dass es zukünftig ein kollegiales miteinander gibt.


    beste Grüße,
    Andreas

    Hallo Andreas,


    die Sache/Kommunikationsproblem konnten wir ja zum Glück klären. Ich denke auch, dass wir nach vorne sehen sollten.


    l.g.
    Stefan

    Hi,


    zumindest empfinde ich die rot-markierten Passagen schon als Seitenhieb auf meine Person, weil sie einfach so nicht stimmen sind und nur auf Spekulationen und Interpretationen deinerseits beruhen.

    Hallo Stefan,

    Hauptsächlich reden wie hier aber über Probleme, welche sich das Präsidium selbst geschaffen hat. Und die selbst geschaffenen Probleme des FA PSV... die haben ja gerade mit dem Upload der Fragengesamtliste unsere Mitarbeit abgelehnt.
    LG, Jens

    Hallo Jens,


    natürlich kann es vorkommen, dass die Standpunkte voneinander abweichen. Deshalb werden die Beschlüsse nach dem Mehrheitsprinzip getroffen, ganz demokratisch. So what?

    Verschwendet wäre die Zeit nur, wenn die Anmerkungen und die Kritik unbeachtet blieben. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben - hoffe ich zumindest.
    Gruß, Andreas

    Hallo Andreas,

    Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln. (Goethe)
    LG, Jens

    Ich hab oben die Zusammenhänge diesbezüglich erklärt und auch deiner Bitte folgend den Text oben modifiziert.


    l.g.
    Stefan

    Hi,


    so bin wieder da. Der Terminvorschlag stammt weder vom FA PSV noch von den Prüfern. Warum auch nicht im März, um noch bestimmte Sachen final abzustimmen, die vielleicht schon vorher intern im Präsidium, im FA PSV und den Prüfern vorabgestimmt wurden. Andererseits kann das Treffen aus Sicht des FA auch schon vorher stattfinden. Es müssen halt mehrere Personen einen gemeinsamen Termin finden!


    Derzeit ist die Lage so, dass ein FA PSV-Mitglied krankheitsbedingt die Mitarbeit ruhen lässt, ein weiteres sich seine berufliche Existenz aufbaut. Mit derzeit 2 "aktiven" Mitgliedern ist der FA derzeit nicht arbeitsfähig. So wie es derzeit aussieht, werden auch wohl mindestens 2 Mitglieder nicht mehr nach der Wahl dem FA zur Verfügung stehen, so dass wir durchaus auch personelle Verstärkung gebrauchen können.


    Zu den Fragen: Die Überarbeitung, bzw. Löschung der gestrichenen Fragen hätte ich (als derjenige, welcher die Prüfungsfragen-DB pflegt) einfach in der Kürze der Zeit nicht mehr geschafft, zumal ich ja auch noch andere Dinge zu tun habe. Ich mache das alles "nur" ehrenamtlich nebenbei und da kann ich jetzt auch nicht immer sofort springen, wenn was anliegt. Deswegen habe ich mehrmals kommuniziert, dass ich die Kritiken, Anmerkungen sammle und dem FA zur Abstimmung vorlege. So was braucht halt auch Zeit.


    Mehr ist bei mir, bei uns zeittechnisch und personell einfach nicht drin. @Krötenhocker Dann noch Goethe-Zitate als verdeckte Seitenhiebe lesen zu müssen, halte ich auch noch für sehr deplatziert.


    Ich mache mein Ehrenamt im FA gern, wenn dann von einigen Forenschreibern indirekt erwartet wird, dass ich aufgrund des Ehrenamtes noch meine Gesundheit runinieren muss (z.B. durch die Forderung über 200 Prüfungsfragen zeitnah zu löschen, bzw. die anzupassen), dann ist bei mir eine deutliche Grenze überschritten!!!


    l.g.
    Stefan

    Hallo Andreas,


    zu deinem Kommentar habe ich gerade auch was geschrieben. Von den Problemen, die ihr Prüfer mit den Fragen habt, bzw. die du mit den Fragen hast, habe ich bis Ende letzten Jahres nix genaues gewusst, da die gesamte Kommunikation über Veronika ging. Zumindest das erwähnte Gesprächsangebot mit Veronika bestand zum besagten Prüfertreffen in Hornberg.


    l.g.
    Stefan

    Hallo Peter,


    darfst du; nutze aber bitte zukünftig die FA-Mailadresse für solche Anfragen, da ich z.B. in nächster Zeit hier nicht reinsehen werde; zu viele private Termine; wichtiges Vorstellungsgespräch etc.


    Für die Abstimmung der Prüfer untereinander in solchen Angelegenheiten; gerne auch mit Beteiligung eines FA-PSV-Mitglieds wurden ja die Prüfertreffen ins Leben gerufen; eben um auch ein Instrument zur Abstimmung der Prüfer untereinander und damit zu gleicher Bewertung zu haben. Dazu kann ich sagen, dass Veronika sich angeboten hat an dem Prüfer-Treffen von vor 2 Jahren in Hornberg zu beteiligen um genau solche Fragestellungen mit den Prüfern zu erörtern. Ihre Anwesenheit, bzw. die Anwesenheit eines damaligen FA-PSV-Mitglieds wurde seitens der Prüfer nicht erwünscht. Ich kann mich an der Stelle nur auf die Erzählung von Veronika berufen; ich war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht, bzw. erst 1-2 Monate im FA.


    Ansonsten verstehe ich die Fragen nach Gattungsmerkmalen auch genau so wie Andreas. Ich hab gestern die Anfragen aufgrund von Zeitmangel nur überflogen; sorry. Deswegen auch die Korrektur jetzt.


    Trotzdem sind meine Antworten zur Gattung Peziza im Kern möglich: Pezizen können milchen bei Verletzung, wachsen auf Holz, Dung, bzw. terricol und können bis zu 15cm Durchmesser erreichen. Dass natürlich die wahren Gattungsmerkmale im mikroskopischen Bereich liegen ist auch klar und ich sehe es definitiv auch so, dass ein PSV der DGfM nicht die unterschiede zwischen operculaten und inoperculaten Becherlingen wissen muss...


    l.g.
    Stefan


    P.S. So bin ab jetzt in Forenurlaub.

    Hallo Andreas,


    ich bin noch nicht so lange dabei und ich habe auch noch nicht mit meinen Kollegen über jede Frage diskutiert.


    Ich weiß nicht mal, wer die von uns, bzw. sich von den ehemaligen Mitgliedern die Frage auch ausgedacht hat und welche Intention er/sie mit der Frage hatte. Ich persönlich bin über über einige, wenige Fragen auch nicht besonders glücklich.


    Wegen der "Weigerung" von exemplarischen Musterlösungen; da kommen wir jetzt langsam hoffentlich in eine offene Diskussion, wo wir solche Sachen auch dann klären können. Die ersten Schritte sind ja diesbezüglich gemacht. Vielleicht klappt das ja mit dem Treffen, wie vom Präsidium vorgeschlagen. ;)


    l.g.
    Stefan

    Hi,


    das wichtigste ist nicht verrückt machen lassen. Dass die Fragen überhaupt öffentlich gestellt wurden ist schon ein sehr großer Schritt in Richtung Transparanz, dass an vielen Dingen auch noch nachgebessert werden soll und muss, ist auch klar.


    Die Prüflinge der letzten Jahre hatten auch keinen Fragekatalog zur Verfügung und die allermeisten haben bestanden. Wichtiger ist doch sowieso die praktische Prüfung.


    Denke bitte daran, dass du "nur" 75% der Punkte zum Bestehen der Prüfung brauchst. ;)


    l.g.
    Stefan

    Hi,


    ich persönlich bin auch nicht über jede Frage des Kataloges froh. Für diese Saison gibts jetzt die Fragen aus dem Pool, für die nächste vielleicht andere.


    Von Präsidiumsseite ist für ca. März nächsten Jahres ein Treffen mit den Prüfern und dem FA vorgeschlagen worden, um über bestimmte Dinge, wie z.B. Prüfungsfragen zu diskutieren. Eine Idee, die ich persönlich sehr begrüße.


    Zur Peziza-Frage: Manchmal hilft ein bisschen Improvisationsgeist ;) Angaben zum Substrat (Holz, Dung usw.), Milcht bei Verletzung ja/nein und Fruchtkörpergröße (5 cm Durchmesser oder 10-15 cm) sind doch eindeutig makroskopische Bestimmungskriterien für Peziza...


    l.g.
    Stefan

    Hallo Helmut,


    schaut makroskopisch wirklich interessant aus das Pilzchen. <3 Karwendel-Berglauf klingt sehr schweißtreibend. Hoffentlich hattest du es etwas kühler als die 35° aktuell hier in Dresden.


    Auf alle Fälle muss ich bald mal wieder in die Alpen fahren zum Wandern und evtl. Pilzesuchen. Alpines Klettern ist für mich leider nix. :)


    l.g.
    Stefan