Eine Gruppe von Becherlingen im Buchenwald mit geschichtetem Fleisch ... Peziza spec.

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 4 replies in this Thread. The last Post () by abeja.

  • Hallo,

    letzte Woche fand ich die für mich bisher größte Ansammlung von Peziza-Fruchtkörpern (in den Vorjahren nur ganz selten Einzelexemplare).

    Ich weiß, dass man die ohne Mikro nicht eindeutig bestimmen kann, aber vielleicht kann man das eingrenzen? :saint:


    Fundort: Hochrhein, ca. 500 m Höhenlage, Buchenmischwald auf Kalk, relativ offene Stelle nahe Fahrspur, (scheinbar) auf Erdboden, der mit stark verrotteten Holzresten durchsetzt war.

    Mehrere Fruchtkörper, der größte war ca. 8 cm groß. Zwei davon habe ich mir näher angeschaut, einer war leicht gestielt, einer ungestielt. Das soll wohl keine bestimmungsrelevante Rolle spielen.

    Außenfläche hell und stark kleiig, Rand wellig gekerbt

    Innenfläche leicht adrig zusammengezogen, mittelbraun, Fleisch brüchig, nicht milchend

    Geruch schwach "pilzig" angenehm, Geschmack mild


    Ich lande in der Ecke von Peziza varia, repanda, arvernensis - wobei Peziza arvernensis, der Buchenwald-Becherling vom Standort und der Erscheinungszeit gut passen würde, aber nur mikroskopisch durch die Sporen mit Ornament eindeutig festzunageln wäre.

    Bei Querlesen bin ich auf "geschichtes Fleisch" bzw. Textura intricata gestoßen.

    (EDIT: d.h. das Fleisch ist im Querschnitt mikroskopisch erkennbar unterschiedlich aufgebaut, Textura intricata ist eine Schicht mit verwobenen hyphigen Elementen, und wenn diese Schicht beidseitig von Textura globulosa (mit kugeligen Zellen) umgeben ist, dann kann man das schon makroskopisch als Linie erkennen)

    Das konnte ich mit Lupe nicht eindeutig sehen, per Makroaufnahme dann doch. Diese Linie war aber nicht überall deutlich vorhanden, sondern nur teilweise im mittleren Bereich des Becherlings.

    Doch alle drei "Kandidaten" haben eine Textura intricata, das stimmt doch, oder?

    Alle Bilder liegen in 1200 Pixel Breite vor.


             


    Was machen die denn da ??? ;)




    VG abeja

    Viele Grüße von abeja


    Ha !!! Du winzig kleiner Wicht ! Ich er-s-p-ä-h-t-e dich !!!

    Hast kaum Stiel, du kommst mit Hut ... der steht dir gut! Doch um dein Wesen zu erfassen, brauchte es den "Blick", scharf und gelassen - und dann noch etwas wie ... mehr Akribie, um zu den Fakten d-u-r-c-h-z-u-d-r-i-n-g-e-n und mit denen dann zu ringen. NIE! sind FAKTEN reine PHANTASIE ! .... ein Pilzgedicht ... 09.06.19

    Edited once, last by abeja ().

  • Hallo Peter,

    den Schlüssel hatte ich zwar schon gefunden, aber noch nicht so richtig hinein geschaut. Nur ganz "diagonal" gesucht, wo da meine "Kandidaten" zu finden waren. Ist ja ein weites Feld ... manche Fachbegriffe muss ich mir auch erst aneignen.

    Falls ich da mal tiefer einsteigen sollte, mikroskopiert werden da grundsätzlich frische Exemplare (nicht getrocknete)?


    Ich muss oben in meiner Beschreibung/Überschrift auch etwas verbessern, ich schrieb "geschichtete Fruchtschicht". Das ist ja nicht richtig, denn Fruchtschicht wäre ja das Hymnenium ganz innen ... geschichtet ist ja das "Fleisch" bzw. Trama. In dem Zusammenhang wird der Begriff Excipulum verwendet, ein für mich neuer Begriff.

    Ist das bei Ascomyceten gleichzusetzen mit Trama ... alles, was direkt an das Hymenium angrenzt?

    (Ich glaub, ich brauch ein "gescheites" Wörterbuch...)

    Ich fand:

    Excipulum: Peridialschicht von Discomyceten
    Excipulum: die der Fruchtschicht entgegenliegende äußere Gewebeschicht der Apothecien

    Excipulum: äußere Gewebeschicht von Becherlingen


    VG abeja

    Viele Grüße von abeja


    Ha !!! Du winzig kleiner Wicht ! Ich er-s-p-ä-h-t-e dich !!!

    Hast kaum Stiel, du kommst mit Hut ... der steht dir gut! Doch um dein Wesen zu erfassen, brauchte es den "Blick", scharf und gelassen - und dann noch etwas wie ... mehr Akribie, um zu den Fakten d-u-r-c-h-z-u-d-r-i-n-g-e-n und mit denen dann zu ringen. NIE! sind FAKTEN reine PHANTASIE ! .... ein Pilzgedicht ... 09.06.19

  • abeja

    Changed the title of the thread from “Eine Gruppe von Becherlingen im Buchenwald mit geschichteter Fruchtschicht ... Peziza spec.” to “Eine Gruppe von Becherlingen im Buchenwald mit geschichtetem Fleisch ... Peziza spec.”.
  • Hallo abeja,


    das mykologische Wörterbuch gibt es ja: "Mykologisches Wörterbuch. 3200 Begriffe in 8 Sprachen. Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Latein, Tschechisch, Polnisch, Russisch Gebundenes Buch – 1980

    von Karl Berger (Herausgeber)"


    Ist nur sehr gefragt im Antiquariat :(


    Zu deinen Becherlingen passen die beiden von dir schon genannten Definitionen:

    Excipulum: die der Fruchtschicht entgegenliegende äußere Gewebeschicht der Apothecien

    Excipulum: äußere Gewebeschicht von Becherlingen


    LG, Peter

  • Hallo Peter,

    danke für den Tipp - die Preise für gebrauchte Bücher sind ja seeeehr unterschiedlich, das erwähnte Buch liegt zwischen 48 und 145 Euro.

    Ich habe mir gerade erst einmal zu einem wahren Spottpreis das BI-Lexikon von Dörfelt bestellt, so ein bisschen Grundlage im Regal kann ja nicht schaden.


    LG abeja

    Viele Grüße von abeja


    Ha !!! Du winzig kleiner Wicht ! Ich er-s-p-ä-h-t-e dich !!!

    Hast kaum Stiel, du kommst mit Hut ... der steht dir gut! Doch um dein Wesen zu erfassen, brauchte es den "Blick", scharf und gelassen - und dann noch etwas wie ... mehr Akribie, um zu den Fakten d-u-r-c-h-z-u-d-r-i-n-g-e-n und mit denen dann zu ringen. NIE! sind FAKTEN reine PHANTASIE ! .... ein Pilzgedicht ... 09.06.19