Weißer Dachpilz, Pluteus pellitus? --> Pluteus cervinus var. alba

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 7 replies in this Thread. The last Post () by zuehli.

  • Hallo,

    einen mutmaßlichen persönlichen Erstfund konnte ich am Freitagabend machen. :)


    Fundort: Hochrhein, Buchenmischwald auf Kalk, 500 m Höhenlage, sehr morscher Buchenstumpf, Einzelexemplar in den "Falten" (unfotografierbar vor Ort)

    Größe: ca. 3 cm Hutdurchmesser (noch nicht vollständig aufgeschirmt), Stiel ungefähr 5 mm dick

    Huthaut: rein weiß ohne sichtbare Fasern, ohne Schuppen (wie ein Kinderpopo), wird beim Trocknen leicht gelblich, Huthaut in dünnen Bahnen komplett abziehbar.

    Stiel: weißlich, überfasert, die äußersten Fasern dunkeln beim Trocknen stark nach

    Stielbasis leicht gerundet (auf dem Foto des trockenen Pilzes nicht mehr zu sehen, da ich ein Teilstückchen versehentlich mit dem Fingernagel abgeknipst hatte)

    Geruch: unverletzt nicht feststellbar, verletzt minimal rettichartig

    Geschmack: nicht probiert

    Sporenpulver: hat nicht ausgesport (Lamellen sind aber eindeutig frei, also ein Dachpilz sollte es auf jeden Fall sein)


    Ich tippe auf Pluteus pellitus, weil die Huthaut mit "Ultranah-Blick" weder faserig noch schuppig, weder runzelig noch haarig ist - und die sonstige makroskopische Beschreibung sowie der Fundort gut passen.


    Was meinen die Kundigen dazu?


    ... ja, die Dachpilze ... sichere Bestimmung geht nur mikroskopisch, Huthaut und so. ;)


    Falls jemand Interesse an dem Pilz haben sollte, der ja nicht so häufig sein soll - ich habe ihn getrocknet. :)

    Allerdings blieben die Lamellen hell, wahrscheinlich war er noch nicht sporenreif.





         


    VG abeja

  • ... ja, die Dachpilze ... sichere Bestimmung geht nur mikroskopisch, Huthaut und so. ;)

    ... und wenn sie dann noch weiß sind...


    Tja, auf den ersten Blick mag pellitus plausibel erscheinen, allerdings würde ich da die weiße Form von cervinus nicht kategorisch ausschließen. Da müsste man mal auf Schnallensuche gehen.


    Beste Grüße

    Harald

  • Hallo Harald,

    danke für deine Einschätzung! :)


    Ich bin ja leider nicht "man/frau", der/die da auf Schnallensuche gehen kann (P. pellitus : "Clamp-connections present on pileipellis hyphae" ) - und habe ein bisschen durch die Blume nach einem Interessenten gesucht. Darf ich dich mit diesem Pilz belästigen?


    BG abeja

  • Hallo abeja,


    also pellitus scheidet definitiv aus. Schnallen habe ich beim besten Willen keine gefunden und die Sporen sind mit Längen bis zu 9 µ auch viel zu groß. Was besseres als cervinus var. alba fällt mir dazu erstmal nicht ein.


    Beste Grüße

    Harald

  • Hallo Harald,

    vielen Dank für deine Mühe!


    ... und sch...ade :( ....:). Da sieht man es mal wieder ... er "erschien" mir "anders" als P. cervinus (sowohl von der Größe her, von der optischen Beschaffenheit der Huthaut und vom fast nicht vorhandenen Geruch her)


    VG abeja

  • abeja

    Changed the title of the thread from “Weißer Dachpilz, Pluteus pellitus?” to “Weißer Dachpilz, Pluteus pellitus? --> Pluteus cervinus var. alba”.