Seltsamer Pilz an Lärche?

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo,

    von der Farbe her erinnert mich das am ehesten an Hapalopilus nidulans, der soll - wie ich gerade erst las - hin und wieder an Nadelholz vorkommen können. Die Wuchsform ist allerdings "jenseits" von allen findbaren Vergleichsbildern.


    Aber schaut mal auf den Ansatz ganz unten, wie knubbelig das da ist und daneben die Hutbildung.

    Das sieht dann schon etwas ähnlich aus https://fundkorb.de/pilze/hapa…zimtfarbener-weichporling

    Wenn die Finder wieder vorbeikommen, könnten sie ja mit KOH testen (oder anderer Lauge) plus Schnitt, Porennahaufnahme etc.


    VG

    abeja

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S 




  • Die Idee ist gut. An den hatte ich wegen der krassen Wuchsform nicht gedacht, aber er scheint ja auch gerade ein gutes Jahr zu haben (hab vor ein paar Wochen für mehrere Pullover Lila sdammeln können.) Gedacht hatte ich auch an ein Phaeolus schweinitzii ohne Gelb. Morgen bekommen wir wahrscheinlich die genauen GPS-Daten und da es uns doch keine Ruhe lassen wird, wird es wahrscheinlich noch ne Auflösung geben.

  • Hallo Tanja,


    das rosettenförmige Wachstum an Nadelholz und vor allem die silbrig schimmernden Poren lassen mich da an Phaeolus schweinitzii denken...die fehlenden Gelbtöne entwickeln sich vielleicht noch.

    Vor Ort sollte sich das aber dann leicht aufklären lassen.


    Viele Grüße Harald

  • Guten Morgen,

    die Möglichkeit erscheint mir jetzt auch viel wahrscheinlicher. Ich habe vor allem festgestellt, wie unterschiedlich die Farbe auf meinem Smartphone und am Laptop aussieht. Am Smartphone viel intensiver (wärmer), am (ältereren) Laptop fast ausschließlich kühl blass-violett.


    VG

    abeja

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S 




  • Moin,

    heute war nochmal jemand vom Forst dort: 40x40cm mißt der Pilz etwa, er fühlt sich hart an und wächst in 2,10 m Höhe an einer vitalen Lärche aus einer Stammwunde.

    Es gab auch neue Fotos und ich halte es jetzt doch ziemlich klar für Phaeolus schweinitzii:


    Spannend, welche Formen Pilze annehmen können!


    Viele Grüße,

    Tanja