Nomenklatorische Frage zu Eccilia euchlora

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 5 replies in this Thread. The last Post () by Andreas.

  • Hallo Rötlingsfreunde,


    auf MycoBank.org habe ich im Datensatz von Eccilia euchlora House 1917 eine Ungereimtheit entdeckt - möglicherweise habe ich auch nur einen Aspekt übersehen. Im Literaturzitat wird auf die Arbeit New or interesting species of fungi III von Homer D. House verwiesen, die im "Bulletin of the New York State Museum 188" veröffentlicht wurde. Auf den Seiten 33f. wird zwar das Taxon beschrieben, aber als Leptonia euchlora. Woher stammt jetzt der Bezug zu Eccilia?


    Einen Hinweis habe ich noch in P.A. Saccardos Sylloge Fungorum XXIII (1925) auf Seite 222 gefunden. Dort wird gleich oben eine Eccilia Housei 1917 beschrieben und auf Ecc. euchlora an der oben genannten Literaturstelle verwiesen. Mir erscheint das sehr misteriös.


    Kann bitte jemand Licht ins Dunkel bringen?


    Gruß, Andreas

  • Hallo Andreas,


    ja, da ist der Wurm drin, und den hat vermutlich SACCARDO 1925 da rein gebracht.
    Klar ist, das HOUSE an besagter Stelle Leptonia euchlora beschreibt, ein Synonym von Entoloma incanum. Aber da geht' schon los mit den Fehlern: HOUSE gibt als Autor (Lasch) Quél. an, doch lautet das korrekte Autorenzitat (Lasch) Kummer . Das ist aber auf einen jahrelangen Streit zurückzuführen, welche der Ausgaben den nun früher erschienen sei. Die Franzosen grummeln angeblich heute noch, dass Kummer ein paar Tage/Wochen eher war als Quélet.


    MURRILL meinte offensichtlich, eine (angebliche) Eccilia euchlora von HOUSE umbenennen zu müssen. Warum auch immer. Normalerweise, weil es schon eine andere Eccilia euchlora gab. Aber HOUSE hat die Art ja weder als Eccilia beschrieben, noch überhaupt neu beschrieben, sondern berichtet ja nur einen Fund der längst beschriebenen Leptonia euchlora von Lasch.


    Es sollte also erst mal nachgeschaut werden, was MURRILL dazu schreibt.


    SACCARDO hat ja nur kompiliert, und da kommen immer mal auch Fehler vor. So ist z. B. schon mal merkwürdig, dass Murrill die Neubenennng ebenfalls 1917 durchgeführt hat, also im selben Jahr wie House den Fund beschreibt. Ganz schön fix, die Amerikaner - oder ein Fehler?
    Also wie gesagt, erst mal schauen was MURRILL denn so schreibt (Literaturstelle bei Sacc. 1925 zitiert), denn der hat ja die Neubenennung gemacht und schreibt hoffentlich was erhellendes dazu.


    beste Grüße,
    Andreas


    P.S.: Du hast übrigens eher eine nomenklatorische Frage denn eine taxonomische .....

  • Hallo Andreas,


    Du hast natürlich recht: Ich habe eine nomenklatorische Frage bzw. im Laufe meiner Recherchen über den Lebenslauf von E. incanum werden wahrscheinlich noch mehrere Fragen am Horizont auftauchen.


    Danke schon mal für die bisherigen Erläuterungen - sehr interessant, der Streit um das gültige Taxon.
    Anbei die Diagnose von Eccilia Housei Murrill.


    Gruß, Andreas

  • Hallo Andreas,


    Murrill könnte Eccilia housei aus zwei Gründen neu beschrieben haben:


    1.) Er hat die Beschreibung von House von L. euchlora als Neubeschreibung angesehen, weil er übersehen hat, dass House sich ja auf Leptonia euchlora von Quélet (eigentlich von Lasch) bezieht. Dann hätte er das für ein Homonym gehalten und musste dann die (angebliche) L. euchlora HOUSE neu benennen. Bei der Gelegenheit hat er sie dann gleich in die seiner Meinung nach richtige Gattung gestellt. Also gleichzeitig "nom. nov." und "comb. nov.", wobei letzteres überflüssig weil mit "nom. nov." alles gesagt ist.


    2.) Murrill war der Meinung, dass die von House beschrieben Leptonia euchlora nicht identisch mit L., euchlora (Lasch) Quélet ist, und hat die Art deshalb neu beschrieben. Also "spec. nov."


    Bei Fall 1.) wäre Eccilia housei ungültig, weil noimen superfluum, im Fall 2.) gültig.


    Ich denke aber, dass es letztlich egal ist, was Murrill sich dabei dachte, denn nach dem Papier hat er definitiv eine neue Art ausgeworfen. Er gibt explizit an "Leptonia euchlora House, non Quélet". Das jeweilige "ss." kann man sich dazudenken. Er beschreibt die Art und er gibt einen Typus an.
    Du hast doch bestimmt den Hesler oder Noordeloos' Bearbeitung der nordamerikanischen Entolomen (letzterer hat glaube ich aber nur die Typen von Hesler & Smith untersucht). Hat denn nie einer die Kollektion von House (die ja zum Typus von E. housei geworden ist) untersucht? Wäre das der Fall, und dabei erkannt worden, dass es sich damals eben doch um das Lasch'sche Taxon handelt, dann wäre eigentlich alles richtig im Index Fungorum:
    Murrill beschreibt gültig Eccilia howsei, weil er denkt, dass House' beschriebene Kollektion von Leptonia euchlora was anderes sei als die Lasch'sche L. euchlora. Später stellt sich dann heraus, dass sie doch identisch war, und somit fällt die Eccilia housei in die Synonymie von Leptonia euchlora, somit in die Synonymie von Entoloma incanum.


    Am besten, Du schaust Dir mal den Typus von E. housei an. Oder fragst mal nach beim zuständigen Herbarium (Florida?), ob irgendwelche Beipackzettel dabei liegen, aus denen noch weitere Informationen hervorgehen könnten. Vielleicht hat ja Murrill oder jemand anderes eine Notiz beigelegt.


    beste Grüße,
    Andreas

  • Andreas hat es klar gemacht: Eccilia housei Murrill ist nur ein Umbenennung von "Eccilia euchlora" im Arbeit von House, der naturlich nur gedacht hat, er hat den Laschen Art gefunden. Murrill hat deutlich ein fehler gemacht. Damit ist Eccilia housei dann auch eine Phantomart, ohne Status. Es gibt dann auch keinen Typus Material, denn die Art eksistiert nicht.


    Ob es nog Original Material von euchlora Lasch gibt weiss Ich nicht. Wenn so, dann konnte es naturlich untersucht werden um fest zu stellen ob es tatsachlich ein Synonym vond E. incanum ist. DNA daten wird von so einer uralten Kollektion nicht moglich. Mann soll die Geschichte m. A. ruhen lassen....


    Ob E. incanum in der USA wirklich vorkommt, ist eine andere Geschichte.


    Mit herzlichem Gruss


    Machiel

  • Lieber Machiel,


    ich bin etwas anderer Meinung als Du, was den Status der Art betrifft. Meiner Meinung nach hat MURRILL absichtlich eine neue Art beschrieben, denn er gibt an "Leptonia euchlora House, non Quélet". Damit drückt er klar aus, dass es Leptonia euchlora ss. HOUSE für etwas anderes hält als Leptonia euchlora Quélet (also ss. orig.). Und er gibt eine Beschreibung und er zitiert die Kollektion von HOUSE als Typus. Es gibt also sehr wohl einen Typus zu Eccilia housei, und die Art ist meiner Meinung nach auch gültig beschrieben.
    Ob diese Beschreibung Sinn macht, also ob Leptonia euchlora ss. HOUSE wirklich etwas anderes ist als Leptonia euchlora ss. orig. - das kann ich nicht beurteilen. Die Chancen stehen meiner Meinung nach gar nicht mal so schlecht, auch wenn Entoloma incanum (= L. euchlora ss. orig.) nun doch eine sehr markante Art ist.


    Also sucht mal nach dem Verbleib des Beleges von HOUSE, dann lässt sich das klären. Wenn es diesen Beleg aber nicht mehr gibt, dann ist es natürlich nie mehr sicher klärbar. Wenn sich allerdings herausstellt, dass das amerikanische Entoloma incanum nicht identisch mit dem europäischen ist, dann hätte man mit Eccilia housei einen begründet verwendbaren Namen für Entoloma incanumm ss. auct. americ.


    beste Grüße,
    Andreas