Posts by Stefan Fischer

    Hallo abeja,


    vielleicht hilft dieser Buchabschnitt ein wenig weiter, denn am Ende ist es ja ein physiologisches Problem, wann, wofür und wo ein Pilz bestimmte Metabolite benötigt. Durch Funktion und Differenzierungsprozesse, dürfte sicher der Fruchtkörper mehr verschiedene Stoffe benötigen als das Mycel. Schon die Bildung von komplexen Farbpigmenten ist eine große Aufgabe. Die Bildung der Sporen ist auch sehr komplex. Sicher kommt es auch nach der Nutzung von Stoffen zu deren Umwandlung und im Ergebnis zu neuen Strukturen.


    https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-662-61270-5_23.pdf


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Andreas, hallo Thomas,


    einen freien Artikel aus der ZfM bei mir anzufordern, der noch nicht im Artikelarchiv vorhanden ist, ist generell möglich und das wurde auch schon oft praktiziert. In der DGfM-Bibliothek befindet sich der Pilz- und Kräuterfreund von 1917-1922, die ZfP von 1922-1977 und die ZfM von 1978 bis aktuell. Auch alle Beiträge der Mycological Progress sind archiviert. Damit das Beiheft 3 zur ZfM mal digitalsiert werden könnte, würde ein Exemplar benötigt, das man auseinandernehmen darf. Der Druck reicht sehr weit in die Bindung. Vom Archivexemplar sind keine Scanns möglich. Nach dem Jubiläum geht die Digitalisierung der Zeitschriften dann kontinuierlich weiter, soweit es meine Zeit erlaubt.

    Weitere, dringende Literaturwünsche können eventuell im privaten Rahmen erfüllt werden.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Oliver,


    Herzlich Willkommen im Forum!


    mit den Pilzfreunden Chemnitz hast Du eine sehr gute Wahl getroffen. Da bekommst Du genau die gesuchten Hinweise für deinen Weg zum PSV.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Christoph,


    meine Überlegungen zielen eher in die Zeit, wenn die Vorträge wieder, wie sonst üblich, in den Vereinsräumen stattfinden werden. Mein Interesse geht hin zu zusätzlichen Online-Angeboten im Winterhalbjahr, die vereinsübergreifend im Angebot wären. Es bräuchte also weiterhin Plattformen und Referenten, die bereit sind ihre Vorträge mit vielen zu teilen. Beworben werden sollten die Angebote natürlich über alle zur Verfügung stehenden Kanäle. Ich möchte einfach meine Hilfe anbieten, damit die Online-Form nach Corona nicht wieder einschläft sondern sich als Angebot dauerhaft verstätigt. Über die Einladungen hier habe ich mich sehr gefreut.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Christoph,


    ich denke auch, dass Online-Vorträge über die pilzarme Zeiten generell eine sehr gute Sachen wären. Ich würde mich über eine gemeinsame Plattform freuen, wo verschiedene Angebote einer breiten Gruppe zur Verfügung gestellt werden könnten. Das Referentenpotential ist doch recht groß. Eine Koordination wäre sicher eine gute Sache. Ich wäre bereit mich da aktiv einzubringen. Allein in unserer Merseburger Truppe hatten wir schon 4 Online-Vorträge, die sicher auch für Andere von Interesse gewesen wären.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Benno,


    ich finde es nicht gut, wenn Du hier in scharfen Tönen ein Thema ansprichst und dann die Diskussion darüber verweigerst. So ist weder Dir noch uns geholfen.

    Die Bezeichnung "Haufen" für die DGfM möchte ich hier nicht mehr lesen. Das gebietet schon allein die Foren-Höflichkeit.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Nicole,


    vielen Dank für deine schöne Vorstellung und ein kräftiges "Herzlich Willkommen" in unserem Forum.


    Wir freuen uns schon auf deine Fragen und deine Beiträge. Immer frei heraus. Wir hoffen es bleibt nichts unbeantwortet.


    Beste Grüße

    Stefan

    Ja, heute sind die grün-veganen Ökomäntelchen der Luxushersteller, die gerade noch wegen des Leders verprügelt wurden, aus Mycelium. Die Variante mit Reishi wird es dann wohl für 39,95 € und die einfache Variante mit Zunder für nur 29,95 € bei Adler geben. Vom, wir ersetzen ein Material mit etwas aus nachwachsenden Rohstoffen, bleibt man dabei doch meilenweit entfernt. Für mich hat das noch das Niveau von Zitronenbatterien für x Haushalte. Für Mycelium-Technologien bin ich gern offen, für greenwashing aber nicht. Es gibt leider auch kaum Berichte über die Herstellung von Pilzleder mit allen Details und besonders den Zutaten. Die bekannte Jagd nach dem Zunderschwamm wird auch nicht nur positiv gesehen. Solange nicht die industrielle Großproduktion von ledertauglichen Mycelien erfunden ist, glaube ich nicht an die Nachhaltigkeitsversprechungen.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Benno,


    ich kann zunächst etwas zur Geschichte sagen. Die Landesbeauftragten wurden erstmalig 1994 in die Satzung aufgenommen:


    § 13 Landesbeauftragte


    1. Um die Tätigkeit der Vereine und Arbeitsgemeinschaften in den einzelnen

    Bundesländern effizienter zu gestalten, kann der Vorstand auf Antrag eines

    Vereins oder einer Arbeitsgemeinschaft einen DGfM-Landesbeauftragten für

    das betreffende Bundesland einsetzen.


    (Satzung vom 2.10.1994)


    Heute ist dies verankert in der Geschäftsordnung für Fachausschüsse


    https://www.dgfm-ev.de/ueber-u…en/go-fachausschuesse#1-2


    Fachausschuss Naturschutz und Kartierung:


    - Berufung von Landeskoordinatoren


    Beste Grüße

    Stefan

    Lieber Andreas,


    hier eine Passage aus The Genus Tricholoma Christensen und Heilmann-Clausen, S. 102:


    ... The second new species, T. frondosae, is indicated to differ from T. equestre both

    ecologically and morphologically. Most importantly it is indicated to have warmer yellow

    to olivaceous colours, a more distinctly squamulose cap, smaller spores and an association

    with Picea or deciduous trees on humus rich or calcareous soils. We agree in most of

    these separating characters, but have not found differences in spores size between the two

    taxa. ITS data suggest that T. frondosae in fact circumscribe two different, closely related

    species (see page 25); for further details see T. frondosae. ...


    Auf Seite 104 dann:


    ... T. frondosae is associated with Picea and Populus, mainly on eutrophic, humus rich or calcareous soils ...


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Ingo,


    ein Versuch zur Klärung bedarf tatsächlich einer Genanalyse. Hier 2 neuere Arbeiten zum Thema:


    Reschke et. al (2018) Diversity and taxonomy of Tricholoma species, Mycologia 110(6), 1081-1109

    https://doi.org/10.1080/00275514.2018.1512295


    Heilmann-Clausen et. al. (2017) Taxonomy of Tricholoma in northern Europe based on ITS sequence data and morphological characters, Persoonia 38, 38-57

    https://doi.org/10.3767/003158517X693174


    Beste Grüße

    Stefan