Neuling sucht Orientierung im Bücherwald

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 5 replies in this Thread. The last Post () by ErwinRiedel.

  • Hallo Pilzfreunde,

    ich bin ein absoluter Neuling was das Thema Pilze angeht, möchte das aber ändern.
    Dazu möchte ich mir etwas Literatur besorgen.

    Was interssiert mich?

    • Ich esse keine Pilze, Literatur die sich vorwiegend auf Speisepilze bezieht ist also eher uninteressant.
    • Hauptsächlich heimische Pilze. Ich möchte lernen Pilze in meiner Umgebung zu bestimmen.

    Gibt es sowas wie "Pilz-Standardwerke" oder "DAS Pilz-Besitmmungsbuch"?


    Welche Bücher könnt ihr guten Gewissens empfehlen, welche haben euch enttäuscht?
    Wieviele Bestimmungsbücher habt ihr? Wieviele davon benutzt ihr regelmäßig?
    Wo finde ich vernünftige Informationen auch zu evtl banalen Themen wie

    • Transport: Geflochtener Korb oder Plastiktüte?
    • Abschneiden oder rausdrehen?

    Ich habe in einer lokalen Buchhandlung mal kurz durch die vorhanden Bestimmings-Bücher geblättert.
    Mein Eindruck, verglichen mit http://www.123pilze.de/2011neuePilzsuche/index.html, war:

    • wesentlich weniger Abbildungen
    • weniger Pilzsorten
    • KEINE Informationen zu Sporen (weder Form, noch Farbe, noch Größe, Bilder schon garnicht)
    • Generell weniger Informationen zu den einzelnen Pilzen

    Daher meine Frage: mit welchen Büchern fang ich an?
    Blindlings irgendein Buch zu kaufen scheint mir genauso wenig sinnvoll, wie irgendeiner Pilz-Seite oder Pilz-App zu vertrauen.


    Vielen Dank und beste Grüße

  • Hallo Erwin,
    die Antwort ist gar nicht so einfach, weil trotz Deiner Angaben der individuelle "Geschmack" eine gr. Rolle spielt. Kaufe in einem Geschäft, das Dir auch mal Bücher "zur Ansicht" bestellt, wo Du in Ruhe einen Eindruck gewinnen kannst. 2 Bücher würde ich zum Einstieg empfehlen. Einmal Rita Lüders "Grundkurs Pilzbestimmung" - ich hoffe die neueren Auflagen sind besser gebunden. Es ist eine sehr gute Anfängeranleitung, mit viel Wissenswertem aus dem Pilzreich, zur eigentlichen Bilzbestimmung anhand der kl. Bilder aber eher weniger geeignet. Zum anderen den "Klassiker Bon" = Pareys Buch der Pilze, das jetzt im Kosmosverlag neu erschienen ist. Das wären zunächst meine Favoriten. Es gibt aber noch jede Menge andere sehr gute Bücher.
    Beste Grüße
    Rainer

  • Hallo Erwin,


    zunächst: den 2 Empfehlungen von Rübezahl schließe ich mich uneingeschränkt an.



    >> KEINE Informationen zu Sporen (weder Form, noch Farbe, noch Größe, Bilder schon garnicht) <<


    Möchtest Du denn gleich so tief einsteigen, und besitzt ggf. sogar schon ein Mikroskop? Das würde die Empfehlungen etwas ändern.


    In jedem Fall brauchst Du erstmal einen Überblick über die Gattungen. Da helfen Dir neben dem Bücherstudium auch Exkursionen mit dem nächstliegenden Pilzverein , und/oder Kurse bei einer der Pilzschulen, z.B. http://www.pilzkunde.de, http://www.myko-shop.de, http://www.pilzzentrum.de, um nur die drei bekanntesten zu nennen.


    Grüße,



    Wolfgang


  • Hallo Erwin,


    ich möchte das bisher Gesagte noch etwas vertiefen. Grundsätzlich muss man sagen, dass es großer Erfahrung bedarf um Pilze sicher erkennen und bestimmen zu können. Man darf sich nicht von der Vorstellung leiten lassen, dass es mit dem Studium von einem oder zwei Pilzbüchern getan ist. Das soll jetzt aber nicht abschrecken. Zum vernünftigen Einstieg in die Materie ist Rita Lüders Buch bestens geeignet. Dort steht alles Grundlegende drin, was man zum Thema Pilze wissen muss. Pareys Buch der Pilze ist sozusagen die "kleine Bibel" des ambitionierten Pilzfreundes und beide Werke beinhalten vernünftige Bestimmungsschlüssel, die nach makroskopischen Gesichtspunkten aufgebaut sind. Wenn man wirklich an der Thematik interessiert ist, sollte man diese beiden Bücher als Grundstock betrachten. Dazu können dann je nach Gusto weitere Werke hinzukommen, als Beispiel seien hier genannt: Erhardt, Der große BLV Pilzführer für unterwegs / Laux, Der große Kosmos Pilzführer / Dähnke, 1200 Pilze (ist aber eigentlich mehr ein Bilderbuch).
    Für mikroskopische Merkmale brauchts dann teure Literatur, wie die Serie Pilze der Schweiz oder das Pilzkompendium von Ludwig.
    Wie sagte mein Mentor immer: Pilzbücher kann man nie genug haben... :)


    Beste Grüße
    Harald

  • Ich empfehle Ewald Gerhardt - Der große BLV Pilzführer, weil:
    -hohe Bildqualität
    -sehr gute Auswahl an Arten
    -die Fotos geben meist typisches Aussehen wieder
    -kostet wenig


    Ich würde nicht empfehlen groß zu mikroskopieren, solange du nicht mind. 100 Arten +/- sicher ansprechen kannst.


    Noch wichtiger: Rausgehen, am besten täglich, und jedesmal ein paar Arten die irgendwie auffällig oder bestimmbar aussehen mitnehmen und versuchen zu bestimmen.

  • Ersteinmal vielen Dank für die Hinweise und Einordnung.

    In Gerhardt, Laux und Paray habe ich heute bereits hinein blättern können.
    Von denen wird es bestimmt eins werden zum Anfang.

    Zu den Sporen:

    • ja, ich besitze ein Mikroskop, wenn auch mit 225 x Vergrößerung evtl. ungeeignet, ich lass mich überraschen :)
    • die oben genannten Bücher äußern sich zur Farbe und darauf kam es mir für den Anfang hauptsächlich an, der Rest hat Zeit.

    Noch wichtiger: Rausgehen, am besten täglich, und jedesmal ein paar Arten die irgendwie auffällig oder bestimmbar aussehen mitnehmen und versuchen zu bestimmen.

    Das werd ich tun :)