Kurzbezeichnungen der lat. Pilznamen gesucht

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

    • Kurzbezeichnungen der lat. Pilznamen gesucht

      Liebe Pilzfreunde,

      für die Kennzeichnung von Fundkoordinaten auf meiner Basecamp-Karte benötige ich eine Liste mit Abkürzungen der lat. Pilznamen, z.B. "Lact fulv" für Lactarius fulvissimus etc.
      Wer besitzt eine derartige Liste oder kann irgendwie weiterhelfen? - Vielen Dank für eure Mühe!

      Bernd
    • Hallo, Bernd!

      Meinst du "offizielle" Abkürzungen, die möglichst einheitlich und idealerweise international gängig sind?
      Weil ansonsten wüsste ich nur ein paar individuell verwendete Abkürzungen, die sich so in meinem Alltagsgebrauch für ein paar gängige Arten entwickelt haben und möglichst entspannt über die Lippen gehen.
      Also sowas wie "FomFom", "FomPini", "TuFur", "AmanEx" und so. ;)


      LG; Pablo.
    • Grüß dich Pablo,

      offizielle Abkürzungen gibt es wohl nicht.
      Aber wenn man in das alte DOS-Kartierungsprogramm der DGFM etwa "Bol edu" eingibt, wird automatisch zu Boletus edulis ergänzt. Deshalb gehe ich davon aus, dass dieses Programm intern in irgendeiner Weise so eine Liste enthält. Nur - wie kann man diese Liste sichtbar machen und z.B. als doc-File abspeichern?
      Wenn ich mir meinen zugehörigen Ordner \DGFM4\ anschaue, werde ich mit mehr als 220 Dateinen konfrontiert.Keine Ahnung, welche davon die Liste enthalten könnte oder wie man die einzelnen Dateien öffnet.

      Es wäre wirklisch schön, wenn jemand helfen könnte! :)

      L.G. - Bernd
    • Hallo Bernd,

      da wird keine Liste existieren. Wenn doch, wäre ich echt überrascht. Wenn eine Eingabe (z.B. Bol edu) in das Eingabefeld getippt wird, durchläuft eine Eingabe mehrere Tests auf Plausibilität, Ausschaltung von Steuerungsstrings, Eingrenzung auf nur Buchstaben usw. Danach wird, je nachdem wie schlau programmiert wurde, in der vorhandenen Datenbank nachgeschaut, was zur Eingabe passen könnte. Ab einer gewissen Anzahl von Buchstaben passt es eben nur noch für Boletus edulis. Sonst würde die Software wahrscheinlich eine Liste möglicher Treffer und nicht nur den einen Treffer ausgeben.
      Da du die Namen nicht ausschreiben möchtest, nehme ich an, die Basecamp-Karte ist nicht 4 x 4 m groß.
      Du kannst doch stattdessen einfach Zahlen o.ä. in die Basemap eintragen und diese in einer Legende mit Vollnamen nennen. 1 = Boletus edulis 2= Cantharellus cibarius, 3=....
      Sonst wird es sowieso irgendwann schwierig, aus den Kürzeln wieder den Echtnamen zu rekronstruieren....

      LG, Jens

      Edit: Stefan war mit weniger Worten viel schneller...
    • Hallo,

      Stefan hat da recht: Bol ret ergibt Bolbitius reticulatus und nicht Boletus reticulatus - da müsstest Du dann Bole ret eingeben, dann wäre es eindeutig. Bei nicht eindeutigen nimmt das DGfM-Programm immer das alphabetisch erste. Das hatte mir in Ba.-Wü. übrigens nach einem Update plötzlich eine Menge Einträge für Clitocybe puniodora beschert, weil die Art erst mit dem Update neu hinzukam und vorher Clito prun eindeutig war für Clitopilus prunulus. Auch bei Alloclavaria purpurea landeten irrtünlich etliche Funde des Mutterkorns als die Purpur-Keule noch Clavaria purpurea hies ....

      Ich halte nicht viel von so einer Abkürzungsliste, die wird immer wieder Probleme bereiten, weil es so viele ähnliche Abkürzungen gibt. Daher müsstest Du eine ganze Menge Buchstaben nehmen, um zum Beispiel die vielen Pseudoxxxxx klar zu definieren.

      beste Grüße,
      Andreas
    • Hallo zusammen!

      Nur gut, daß man ja auch Boletus aestivalis (wäre eh der ältere und damit gültige Name?) schreiben kann.
      "BolAesti" klingt ja auch beim Aussprechen viel schöner als "BolRet". ;)
      Aber das ist ja nun nicht der ausschlaggebende Punkt. Vermutlich ist die Nummerierung hier wirklich der einfachste Weg.


      LG; Pablo.