Steppen-Champignon (Agaricus litoralis) in der Fröttmaninger Heide?

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

    • Steppen-Champignon (Agaricus litoralis) in der Fröttmaninger Heide?

      Liebe Pilzfreundinnen und Pilzfreunde,

      gestern vor acht Jahren habe ich im Norden Münchens unweit der Allianz-Arena des FC Bayern in der Fröttmaninger Heide einen Champignon gefunden, der zur Gruppe mit bräunenden/rötenden Fleisch gehört. An einen spezifischen Geruch kann ich mich nicht entsinnen.

      Damals hatte ich ihn als Wiesen-Champignon (Agaricus campestris) abgelegt. Ich denke, dass stimmt nicht. Allein schon der häutige und ausdauernde Ring spricht m.E. dagegen.

      Mein Verdacht ist, dass es sich um den Steppen-Champignon (A. litoralis) handeln könnte, der dort schon früher nachgewiesen wurde. Leider kenne ich diese Art nicht aus eigener Anschauung (von dem Fund abgesehen, falls er sich als solcher herausstellen sollte). Ebenso kann ich keine mikroskopischen Untersuchungen beibringen, da der Beleg verloren ging.

      Eure Einschätzungen würden mich riesig freuen.

      Gruß, Andreas
      Bilder
      • 2010-08-07_Agaricus_cf_litoralis_1.jpg

        391,02 kB, 1.000×750, 63 mal angesehen
      • 2010-08-07_Agaricus_cf_litoralis_2.jpg

        310,83 kB, 1.000×750, 18 mal angesehen
      • 2010-08-07_Agaricus_cf_litoralis_3.jpg

        332,45 kB, 1.000×750, 22 mal angesehen
      • 2010-08-07_Agaricus_cf_litoralis_4.jpg

        298,52 kB, 1.000×750, 18 mal angesehen
    • Hallo Andreas,

      wenn man im Netz oder bei Ludwig nachschaut, ist bei litoralis der Hut immer grobschuppig bis feldrig aufgerissen der gesamte Pilz nicht so reinweiß sondern eher beige bis ein wenig dunkler.
      Zudem sieht der Ring im ersten Bild beim rechten Fruchtkörper auch eher schon Richtung vergänglicher aus. Aber ich kenne litoralis nicht aus eigener Ansicht.
      Ludwig schreibt bei litoralis:
      "Lam.: anfangs schmutzig (nie leuchtend) rosa, dann graurosa,"
      Auch das schliesst hier m.M.n. litoralis aus. Leider....

      LG, Jens
    • Hallo Andreas,

      ich finde nicht dass der Ring gegen campestris spricht und kann auch sonst nichts erkennen, was dagegen spräche. A. litoralis kenne ich allerdings auch nicht aus eigener Anschaung, wäre aber aufgrund der Bilder zur Art nicht auf die Idee gekommen, den mit deiner Kollektion in Einklang bringen zu wollen.

      beste Grüße,
      Andreas
    • Neu

      Hallo Andreas,

      was Du uns hier zeigst, sind für mich klassische A. campestris. Die leutend rosafarbenen Lamellen, auch noch bei aufgeschirmten Fruchtkörpern, sind schon recht eindeutig und auch der Ring stört mich nicht im geringsten.
      A. litoralis hätte in dem Alter schon deutlich sichtbare Schuppen die bei durchfeuchteten Fruchtkörpern allerdings anliegend sein können und die Lamellenfarbe ist nie so deutlich rosa.

      LG Karl

    • Neu

      Hallo, Andreas!

      Sieht jedenfalls interessant aus, wie ja eigentlich die meisten Egerlinge. Agaricus campestris im weiteren Sinne sollte das auf jeden Fall sein; nach der neuen Parra - Monografie muss man da aber wohl noch die eine oder andere ziemlich ähnliche Art im Auge haben. Kann ich aber zur Zeit nicht einsehen, weil ich das Buch nicht zuhause habe. Wenn du da irgendwie Zugriff bekommen könntest, würde sich ein Blick vielleicht lohnen.

      Agaricus litoralis würde ich auch ausschließen.
      Das Bild von Karl zeigt es im wesentlichen ja, für die Lamellenfarbe hätte ich da noch ein paar jüngere Fruchtkörper, wie sie ab und an auf den Sandtrockenrasen um Mannheim auftauchen:



      LG, Pablo.