Mikroskop für 500 Euronen bei ALDI Nord

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo Zusammen,

    Ich bin der Neue (Hobbypilzler). Einige werden mich vielleicht kennen🙂

    Andreas hat darum gebeten ein paar Eindrücke von Anderen die das Mikroskop gekauft haben, abzugeben.

    Ich habe das Mikroskop für einen Freund bestellt der nicht im Aldi-Nord - Liefergebiet wohnt und habe es daher auch nicht vollständig ausgepackt und aufgebaut.

    Was ich aber sagen kann, das alles vollständig und meines Erachtens gut verpackt ist und das Mikroskop einen sehr stabilen Eindruck macht.

    Auch 2 Okulare und Kameraokular (Bild 2) sind dabei und diveres Zubehör (Objekträger, Deckplättchen, Mikroskopierwerkzeug, Testpräparate, Öl ect.). Ein Messokular ist natürlich nicht dabei da es ja auch nicht speziell für die Pilzmikroskopie ausgelegt ist.


    Grüsse Andre

  • Hallo zusammen,


    also ich muss schon nochmal klar stellen, dass ich das Mikroskop NICHT wirklich getestet habe und daher nichts über seine optische Qualität aussagen kann. Ich dachte ich hätte das klar genug geschrieben. Es kann also durchaus sein, dass es eine brauchbare oder auch gute Abbildungsqualität hat.


    Was mich abgehalten hat, dass Mikroskop wirklich zu testen, war der instabile Eindruck, verbunden mit dem fehlenden Okular - es war übrigens auch im zweiten Paket nur ein Okular - und die von mir nicht vorher erkannte binokulare Ausführung. Da kann Bresser nun wirklich nichts dazu, das gebe ich gerne zu. Da ich aber diese Mikroskope als Kursmikroskope einsetzen wollte, und nach erstem Inaugenscheinnahme das Gerät als zu teuer empfunden habe - selbst wenn es eine gute Optik hätte - habe ich keinen Sinn darin gesehen, das Gerät mit Immersionsöl und Fingerabdrücken zu versehen, wenn ich es ja sowieso zurückschicken werde.


    Mir reichte die für meinen Geschmack zu wenige solide Bauweise, um zu sagen, dass mir das Gerät für meine Zwecke 500 Euronen nicht wert ist. Ich habe kein Problem damit, dass andere zu anderer Ansicht kommen, zumal ich auch nicht getestet habe, ob die Kamera, die ja im Preis dabei ist, was taugt. Aber ich brauche halt keine Kamera wenn ich keinen dritten Tubus habe - hin- und herwechseln im Okular mache ich ganz sicher nicht!


    Insofern bitte ich darum, dass jemand der das Gerät komplett getestet hat, seine Meinung darüber abgibt. Ich habe auf einen Test aus oben geschilderten Gründen verzichtet.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo,
    zum Einstand hier, mein Erfahrungsbericht mit dem Gerät, das mir Andre Meinel freundlicherweise besorgt hat. Vorweg schicken will ich, dass ich absoluter Anfänger bin und außer einem Uralt-Mikroskop mit einachsigem Tisch noch nichts in der Hand hatte.

    Die Probleme mit den Transportschrauben, die der andere Andreas hatte, hatte ich auch. Ich hab nur eine der drei abgebildeten gefunden, entfernt - ging. Ein leises Kratzgeräusch ist beim Verstellen des Tischs in Objektivrichtung auch bei mir hörbar, stört mich aber nicht. Ansonsten sind alle drei Achsen auch für mich Anfänger präzise handhabbar, da wackelt nichts.

    Ein großes Manko ist die Anleitung. Außer seitenweise Warnhinweisen (nicht in Wasser tauchen, nicht für was anderes verwenden... das übliche) findet sich nur noch eine Anleitung zum Zusammensetzen des Netzteils. Wie die restlichen Teile verbaut/verwendet werden, hab ich weder in der gedruckten noch in der Online-Anleitung gefunden - hier hatte ich zum Glück Unterstützung (danke nochmal, Lukas Larbig!)

    Ansonsten finde ich nicht, dass da irgendwas dran billig oder instabil wirken würd. Mit gut 5kg Gesamtgewicht steht es sicher auf dem Tisch und wirkt auch in den Einzelteilen zwar nicht immer unbedingt hochwertig, aber solide. Es lässt sich alles gut und präzise bedienen. Gut finde ich den Objektivrevolver, der ist leichtgängig, rastet aber dennoch präzise und fest auf den Objektiven ein. Das 40er und das 100er sind federnd gelagert (weiß nicht, ob das üblich ist).

    Was man wirklich nur als Schrott bezeichnen kann, ist die Kamera. Der Ausschnitt, den sie zeigt, ist winzig und scharf hab ich die Bilder auch nicht bekommen (siehe Bild). Zu allem Überfluss hat der Stecker noch einen Wackelkontakt, ständig bekomme ich die Meldung "Stecker wurde gezogen", wenn ich mal z.B. ans Kabel komm. Außerdem sitzt sie nicht fest in der Okularführung und verdreht sich durch das Gewicht des Kabels. Kann man echt vergessen... da brauch ich eine andere Lösung.

    Anbei noch ein paar Fotos, aufgenommen mit dem Handy durchs Okular (Conocybe sp., Hypholoma fasciculare, Mycena cf. praecox). In Wirklichkeit deutlich heller. Also, das Mikroskop taugt schon was aus meiner Sicht - die Kamera dagegen garnicht. (Oder aber ich hab einfach noch nicht die richtigen Einstellungen gefunden. ;) )