Posts by zuehli

    Hallo Alis,


    ob das was nutzt? Manche versuchen es ja trotzdem. E-Mail-Anfragen kommen in der Tat immer öfter rein. Ich habe mir zur Angewohnheit gemacht, die je nach Inhalt zu beantworten - in dem Sinne, dass es natürlich keine Essensfreigabe gibt. Wenn Mails ankommen, denen es an den üblichen Höflichkeitsformeln mangelt (Anrede etc.) - und das ist immer häufiger der Fall - ignoriere ich die in der Regel und es gibt keine Antwort.


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo Stefan,


    ich habe die Art schon im eigenen Garten gehabt, dazu habe ich mir u.a. notiert:
    Geruch kaum, nur leicht unangenehm, intensiv nach Reiben. Geschmack widerlich. Sporen oval-apfelkernförmig 6,8-8,2 x 3,2


    Hallo Erwin,


    ich möchte das bisher Gesagte noch etwas vertiefen. Grundsätzlich muss man sagen, dass es großer Erfahrung bedarf um Pilze sicher erkennen und bestimmen zu können. Man darf sich nicht von der Vorstellung leiten lassen, dass es mit dem Studium von einem oder zwei Pilzbüchern getan ist. Das soll jetzt aber nicht abschrecken. Zum vernünftigen Einstieg in die Materie ist Rita Lüders Buch bestens geeignet. Dort steht alles Grundlegende drin, was man zum Thema Pilze wissen muss. Pareys Buch der Pilze ist sozusagen die "kleine Bibel" des ambitionierten Pilzfreundes und beide Werke beinhalten vernünftige Bestimmungsschlüssel, die nach makroskopischen Gesichtspunkten aufgebaut sind. Wenn man wirklich an der Thematik interessiert ist, sollte man diese beiden Bücher als Grundstock betrachten. Dazu können dann je nach Gusto weitere Werke hinzukommen, als Beispiel seien hier genannt: Erhardt, Der große BLV Pilzführer für unterwegs / Laux, Der große Kosmos Pilzführer / Dähnke, 1200 Pilze (ist aber eigentlich mehr ein Bilderbuch).
    Für mikroskopische Merkmale brauchts dann teure Literatur, wie die Serie Pilze der Schweiz oder das Pilzkompendium von Ludwig.
    Wie sagte mein Mentor immer: Pilzbücher kann man nie genug haben... :)


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo Tobel,

    das ist der Honiggelbe Hallimasch, der hat dieses Jahr wirklich Saison in den Vorgärten. Ich selbst habe den auch seit einigen Jahren in meinem Garten und der Kollege breitet sich munter aus. Aufhalten lässt der sich sicher nicht. Um die Verbreitung einzudämmen kann man natürlich die Fruchtkörper absammeln, aber weiterwachsen wird er trotzdem.


    Beste Grüße
    Harald

    Lieber Andreas,


    wieso darf man so etwas nicht mutmaßen und warum ist das eine unverschämte Unterstellung? Du must dich nicht angegriffen fühlen!
    Das hat mit dem konkreten hystrix-Fall nichts zu tun, aber da fällt mir spontan eine Lactarius-Monografie ein, von einer Autorin, deren Namen mir nicht einfällt, wo ganze Mikro-Zeichnungen abgekupfert waren.
    Selbst Ludwig räumt ja ein, das er nicht jede Art selbst in der Hand gehabt hat und z.B. Zeichnungen aus der Literatur übernommen hat.
    Was ist z.b. mit der Alkohol-Unverträglichkeit der Netzhexe, die sich durch die Literatur zieht? Da gibt es sicherlich einige Autoren, die das nicht selbst getetest haben, sondern eben einfach übernommen haben.
    Meine Gedanken waren nur so eine Idee, die mir nicht so ganz abwegig erschien.
    Also ganz ruhig bleiben, wir brauchen das Thema nicht weiter vertiefen.


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo Gerhard,


    ich könnte mir vorstellen, dass das dem Umstand geschuldet ist, dass manch Autor von Pilzbüchern bei anderen einfach abschreibt, ohne die Art persönlich gesehen zu haben. So schleppen sich mangelnde oder fehlerhafte Informationen fort. Das scheint bei der FN wohl nicht der Fall zu sein.
    Vielleicht hängt es aber auch mit der Vielgestaltigkeit der Art zusammen, die nicht immer in allen Feinheiten beschrieben ist.


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo zusammen,
    irgendwie funktioniert das aber noch nicht richtig, oder ich bin zu dusselig. Wenn man in eine Region geht, z.B. Hessen und will dann das Bundesland wechseln, sollte man nach meinem Verständnis auf die Startseite zurück um dann ein anderes Bundesland auszuwählen. Wenn man aber auf "Startseite" klickt, gehts aber eben nicht dorthin sondern man bleibt in Hessen.
    Man muss also erst ganz raus und dann die ganze Seite neu aufrufen, um sich verschiedenen Bundesländer anschauen zu können...
    ;(
    Harald

    Hallo zusammen,


    ich habe mal vor einiger Zeit eine Gattungsübersicht auf Grundlage der Beilage der letzten Auflage des Abbildungsverzeichnisses erstellt. Das ist zwar nicht mehr der neueste Stand, aber vielleicht hilft es irgendwie weiter. Zumindest wird es der eine oder andere sicherlich gebrauchen können.


    Best Grüße
    Harald

    Files

    • Systematik.zip

      (40.93 kB, downloaded 419 times, last: )

    Naja, da ist diese "Erinnerung" wohl an mir vorübergegangen...
    Wäre vielleicht nicht schlecht gewesen, das etwas eindringlicher zu formulieren. Nachdem in den letzten Jahren nichts passiert ist und ich immer brav abgeliefert habe, schleicht sich auch bei mir eine gewisse Demotivation ein.


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo zusammen,


    wie sieht es eigentlich mit den Jahreberichten aus? Wer liefert noch welche ab, bzw. wird das überhaupt noch erwünscht? Seit 2010 ist keine Auswertung der Berichte mehr erfolgt, da frage ich mich, ob es überhaupt noch der Mühe wert ist, einen Bericht zu erstellen und abzuliefern?


    Beste Grüße in die Runde
    Harald


    Du hast doch jetzt ein GPS-Handheld, oder? Da mußt du für einen punktgenauen Wegpunkt nur noch einen Knopf drücken. Fertig.
    So ähnlich kann man das auch auf einem Smartphone programmieren: Richtigen Pilz über Maske raussuchen, auf "hier gefunden" tippen und die GPS-Koordinaten sind zugeordnet. Irgendwann (zum Teil bestimmt erst nach Nachuntersuchungen) auf "an Datenbank senden" tippen und schon sind alle Funde punktgenau in der Kartierung.
    So ähnlich wird die Zukunft aussehen.


    Es soll immer noch etliche Leute geben, die diese Voraussetzungen nicht haben. Ich bin da eigentlich ganz altmodisch und bei Tanjas Meinung, wenn ich bei der Kartierung mit so einem Gedöns anfangen müsste, würde mir der Spaß dabei vergehen.


    Grüße Harald


    Eines, das vom Format auch Bus- und Bahn-kompatibel ist, wäre z.B. Rita Lüder: Grundkurs Pilzbestimmung.


    Um sich vernünftig in die Materie einzuarbeiten ist dieses handliche Buch optimal. Handy-Apps halte ich persönlich für Firlefanz.


    Beste Grüße
    Harald

    Lieber Peter,


    prinzipiell mag das ja richtig sein, Ich hätte mir in dem Fall auch ein Foto schicken lassen (aber nicht mit WhatsApp - ich habe kein Smartphone). Aber die Verantwortung auf den Pilzberater abzuwälzen, der sich nur sicher ist, wenn er den Pilz in der Hand hat, ist nicht unbedingt die richtige Reaktion. Grobe Fahrlässigkeit zu unterstellen halte ich für sehr überzogen.
    Im vorliegenden Fall liegt doch eher die Verantwortung bei dem Kindergarten, deren Mitarbeiterinnen sich nicht in der Lage befinden entsprechend vernünftig zu reagieren und zu handeln.
    Soll man denn als ehrenamtlich arbeitender Pilzberater auch noch zu den Leuten hinfahren um dann noch nicht mal ein Dankeschön zu ernten?
    Wenn solche Begebenheiten sich häufen und man daraufhin noch angekreidet wird, darf man sich nicht wundern, wenn manch einer der PSV seine Beratungstätigkeit einstellt.


    Beste Grüße
    Harald

    Es ist immer wieder erstaunlich bis haarsträubend, was man als Pilzberater manchmal erleben muss. Da können sicherlich viele unserer Zunft ein Lied von singen. Mich regen solche Sachen auch immer wieder auf, vielleicht sollte man sich einfach ein dickeres Fell zulegen.


    Beste Grüße
    Harald

    Hallo Erik,


    bzgl. der angefragten Daten kann ich Dir nicht weiterhelfen, aber es wäre allemal interessant zu erfahren, welche Erfolge aus dem Kontakt mit den zuständigen Stellen resultieren.
    Hältst Du uns auf dem Laufenden?


    Beste Grüße
    Harald

    Quote

    - ein einheitliches Pilzberaterwesen der DGfM ohne Regionalisierungen (auch Bayern müßte sich dann in Zukunft wieder einklinken)

    Die BMG ist autark und nimmt ihre eigenen PSV-Prüfungen ab. (Ich persönlich halte das nicht für eine glückliche Lösung, aber das ist hier nicht relevant. Aber Bayern hat ja auch die CSU....). Ebenso wie andere ihre eigenen Prüfungen machen (z.B. Dieter Honstraß und wohl bald auch der Kollege aus der Eifel). Von daher wird es diese "Regionalisierungen" geben, auch wenn diese DGfM-intern zu vermeiden sind.


    Grüße
    Harald